Wenn man von Portugal spricht, denken viele an Lissabon oder an die Algarve – aber nicht an Porto. Wir waren kürzlich dort und total begeistert von der Stadt. Einer der Gründe war sicherlich auch das super Hotel mitten in der Innenstadt: das Vitorio Village.

Eine Stadt mit viel Atmosphäre

Wer eine Hochglanzstadt erwartet, ist hier falsch. Die Stadt punktet durch die schmalen kleinen Häuser, die sich vom Fluss Douro in engen Gassen den Hang hinaufziehen. Hier und da bröckelt der Putz ab – aber das Gesamtbild ist ein wahres Idyll. Nicht ohne Grund wurde Porto 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Kleine Designerläden und Spezialgeschäfte

Ob Hutladen oder Spezialitätengeschäft. In Porto gibt es keine Ketten. Alles ist ganz individuell und damit einzigartig. Eine Wohltat für jeden, der aus der Großstadt kommt. Ähnlich ist es auch mit den Cafés und Restaurants, die all ihren besonderen Charme haben. Ideal zum Genießen und die Seele baumeln lassen.

Hotel mit großem Dachgarten

Unser Hotel – das Vitorio Village – liegt direkt in der Fußgängerzone. Ein altes, ehrwürdiges Haus, frisch saniert mit 4 (sichtbaren) Etagen. Ein netter Kerl am Empfang bringt uns in den vierten Stock und plötzlich stehen wir auf einer großen Wiese mit Springbrunnen – einer Art Dachgarten, der nach hinten begrenzt wird durch eine Reihe von vollverglasten Design-Appartments über zwei Ebenen (Superior  One-Bedroom Appartments genannt). Wiederum dahinter eine herrschaftlicher Prachtbau, der ebenfalls zum Hotel gehört – alles nur möglich durch die extreme Hanglage des Hotels. Dreht man sich um, hat man einen spektuklären Blick über die Stadt und auf die Kathedrale.

Toller Blick – auch bei Nacht

Wenn man diesen Blick auch nachts genießen will, sollte man sich eines der Superior One-Bedroom Appartments gönnen. Oben Schlafzimmer, Bad und Balkon, unten ausziehbare Couch, Küchenzeile und Terrasse – auch gut zu dritt nutzbar. Und alles komplett verglast über die ganze Breite. Ein echter Traum – und ein perfekter Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt.

Schwul ausgehen in Porto

Die Schwulenszene in Porto ist überschaubar. Wer also groß Party machen möchte, wird in Porto nicht auf seine Kosten kommen. Dennoch gibt es eine feine Auswahl von kleinen Cafés und Schwulenbars, die man auf jeden Fall mal ausprobieren sollte. Langweilig wird es einem nicht in Porto.

Gut geeignet für ein verlängertes Wochenende

Es gibt bereits sehr günstige Flüge nach Porto. Zwei bis drei Nächte reichen aus, um diese wirklich einmalige Stadt kennen zu lernen und zu genießen. Also ideal für ein verlängertes Wochenende mit schwulen Freunden oder zu zweit. Viel Spaß dabei!

Autor: Kerle.reisen // 07.01.2017