Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Kategorie

Tour-Empfehlungen

Sonne, Strand & Berge: Traumurlaub in Spanien, aber ohne Tourismus – so geht’s

Urlaub verbinden die meisten von uns spontan mit Sommer, Sonne, Strand und Meer. Auch eine üppige Natur und ein paar Berge lösen positive Urlaubsemotionen aus. Doch wo es schön ist, ist man meistens nicht allein. Spätestens wenn im Restaurant die Speisekarte in 5 verschiedenen Sprachen vor einem liegt, weiß man, dass man an einem Ort gelandet ist, der wenig Ursprünglichkeit vermuten lässt.

Doch wo findet man die schönen Orte, die spontanen Urlaubsflair vermitteln, aber weitgehend frei von Tourismus sind? Keine leichte Frage – aber wir sind fündig geworden! Wir waren 4 Tage im nordwestlichsten Zipfel von Spanien unterwegs – in Galicien – und haben diese Region am Atlantik kennen und lieben gelernt. Spanien pur, Urlaub pur – so kann man es in wenigen Worten treffend zusammenfassen.

Tag 1 – Ankommen und ins Meer springen

Das Ganze beginnt mit einem Flug nach Santiago de Compostela – ein Ort, der vor allem durch den Jakobsweg bekannt ist – hier endet der berühmte Pilgerpfad. Tatsächlich trifft man in Galicien immer wieder auf entsprechende Wegweiser und auch den einen oder anderen Pilger mit Wanderstock in der Hand und Gepäck auf dem Rücken.

Nach der Ankunft nehmt Ihr Euch einen Mietwagen direkt am Flughafen. Diesen bitte unbedingt vorher buchen und am besten über ein Preisvergleich-Portal wie Check24 (Werbelink auf Check24).

Von dort fahrt Ihr erstmal durch üppig grüne Natur in ca. einer Stunde an die Küste. Tourismus ist dort ein Fremdwort und so gibt es auch nur wenige Unterkünfte. Wir waren mit unserer Wahl, dem 3-Sterne Hotel Meiga do Mar (Werbelink auf Booking.com) im kleinen Küstenort Caldebarcos, sehr zufrieden.

Ein top modernes und stylisches Hotel mit schönen Zimmern, gutem Frühstück und einem tollen Blick auf die Küste. Die Lage ist bestens geeignet, um von dort die Region zu erkunden oder auch direkt ins Meer zu springen. Denn nur ca. 100 Meter entfernt gibt es einen traumhaften, langen Sandstrand mit Dünen und einer kleinen Lagune im Hinterland – ein echtes Naturidyll mit Reihern und anderen Vögeln.

Tag 2 – Den bergigen Norden entdecken

Nach dem wirklich leckeren Frühstück im Hotel fahrt Ihr in Richtung Norden die Küste entlang. Erster Stopp nach ca. 15 Minuten ist Ézaro. Ihr parkt am Oficina Tourismo, der lokalen Touristeninformation, und lauft in ca. 10 Minuten zum kleinen Wasserfall Fervenza do Ézaro*. Die Landschaft erinnert mit ihren riesigen Felswackern und dem idyllischen Flusslauf eher an eine Fjordlandschaft in Skandinavien.

Dann fahrt Ihr hinauf zum Miradoiro del Ézaro* – einem Aussichtspunkt mit spektakulärem Blick auf die Küste – und weiter hoch zum Staudamm und dem dahinterliegenden Stausee. Unser Tipp: Direkt am Staudamm aussteigen und einmal über den Damm laufen.

Danach geht es weiter mit dem Auto in Richtung Norden durch das hügelige und sehr idyllische Hinterland, bis Ihr nach ca. 30 Minuten die Caldeiras do Castro* erreicht – ein malerischer, kleiner Wasserfall mit einem Flusslauf, in dem man baden kann.

Jetzt geht es zurück an die Küste. Auf der Terrasse des Hotels Playa de Estorde* könnt Ihr nicht nur das leckere spanische Essen, sondern auch den Blick auf den paradiesischen Sandstrand genießen. Danach springt Ihr ins Meer und lasst am Strand die Seele baumeln.

Tag 3 – Die Küste entlang bis zum Ende der Welt

Ihr startet wieder in Richtung Ézaro, fahrt dann aber weiter die Küste entlang bis zum Leuchtturm Faro de Fisterra*. Für die Römer war dies der westlichste Punkt der Erde und damit das Ende der Welt.

Nehmt Euch etwas Proviant mit, setzt Euch auf die Felsen und genießt den weiten Blick auf das Meer bei einem Picknick. Allerdings seid Ihr hier nicht allein, denn traditionsgemäß kommen Pilger des Jakobweges hierher, um ihre Kleidung zu verbrennen, bevor sie nach Hause zurückkehren. Heute sind es in der Regel Wanderschuhe, die am Leuchtturm zurückgelassen werden.

Von hier aus geht es weiter in Richtung Norden zu unserem absoluten Lieblingsstrand, Playa de Rostro* – ein fast menschenleerer Traumstrand bis auf wenige Surfer. Wasser und Sonnencreme bitte nicht vergessen, denn es gibt keine Infrastruktur. Wer nach dem Baden Lust auf einen Drink hat, fährt im Anschluss weiter bis nach Lires und verbringt dort entspannte Stunden auf der Terrasse der kleinen Bar Playa Lires* mit einem herrlichen Blick auf die Küste.

Auf dem Rückweg empfiehlt sich ein Stopp in Ézaro, um im O Forcado* mit Blick aufs Meer die spanische Küche zu genießen (Essen ab 20.30h).

Tag 4 – Santiago de Compostela erkunden

Nach dem Auschecken fahrt Ihr in Ruhe die Küste in Richtung Süden entlang und stoppt dort, wo es Euch gefällt. Gelegenheiten gibt es viele. Ziel ist Santiago de Compostela. Auto parken und sich einfach treiben lassen. Im Zentrum steht die große Kathedrale, Endpunkt des Jakobsweges und damit gut besucht. Uns war der Trubel fast zu viel nach der himmlischen Ruhe und Entspanntheit der vergangenen Tage. Aber ohne die Stadt gesehen zu haben, möchte man eben auch nicht ins Flugzeug steigen. Und es hat sich gelohnt. Wir hatten sehr schöne Stunden dort.

Lust auf Urlaub bekommen?

Dann habt Ihr nun alle Infos, um 4 wunderschöne Tage zu verbringen. Genießt Galicien in vollen Zügen. Wir haben es definitiv getan!

* Werbelink auf Tripadvisor

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Quelle: Kerle.reisen // 15.09.2021

Urlaubs-Check für Gays: Welcher Urlaubstyp bist Du?

Der Alltag ist anstrengend genug – daher wollen viele von uns Gays im Urlaub vor allem eins – relaxen und das Leben genießen. Oder ziehst Du Deine Kraft eher daraus, mal etwas anderes zu machen und die Welt zu entdecken? Welcher Urlaubstyp bist Du?

Typ 1: Der genussvolle Relaxer

Endlich Urlaub – nichts wie raus hier! Keine Termine und einfach in den Tag hinein leben – ohne Programm. Erkennst Du Dich in dieser Beschreibung wieder? Dann gehörst Du zu Typ 1. Nun stellt sich nur die Frage, ob Du vor Ort eine Gay-Szene brauchst oder ob Du Dich bewusst auch von der Gay-Community und dem damit verbundenen Dating-Stress erholen willst. Welche der zwei Sätze trifft eher auf Dich zu?

Ich möchte im Urlaub nicht auf die Gay-Community verzichten!“

Dann empfehlen wir Dir eines der klassischen Gay-Ziele – eine Kombination aus Sonne, Strand und Fun. Wir haben die Top10 der Urlaubsorte für schwule Männer zusammengestellt.

zu den Top10 Gay Hotspots

„Ich möchte mich komplett ausklinken und brauche im Urlaub keine Gay-Community!“

Dann ist eine Pauschalreise genau das Richtige für Dich – Du buchst ein Paket aus Flug, Unterkunft und auf Wunsch auch mit Verpflegung. In der Regel wirst Du vom Flughafen abgeholt und wieder hingebracht. Urlaub ab der ersten Minute.

jetzt Pauschalangebote vergleichen von renommierten Reiseveranstaltern

Typ 2: Der aktive Abenteurer

Für Dich besteht Urlaub daraus, mal etwas anderes zu erleben. Du entdeckst gerne fremde Länder und Kulturen – und zwar aktiv, also nicht nur am Strand, sondern mit dem Auto, Fahrrad, Boot oder zu Fuß. Es geht Dir darum, Dich aus Deinem Alltag heraus zu katapultieren und das gelingt am besten mit einem Kontrastprogramm. Auch hier gibt es zwei Varianten: Welche Aussage trifft besser auf Dich zu?

Ich möchte im Urlaub nicht auf die Gay-Community verzichten!“

Dann empfehlen wir Dir eine Gay-Gruppenreise von Kerle.reisen – dort verreist Du zusammen mit Gays, die Deinem Urlaubstyp entsprechen, so dass schnell eine Verbindung zwischen den 8 bis 16 schwulen Teilnehmern entsteht. Die Ziele reichen von La Palma, Zakynthos oder Sardinien – also innerhalb von Europa – bis zu Fernzielen wie Namibia, Japan oder Costa Rica, um nur einige Beispiele zu nennen.

zu den GayGruppenreisen von Kerle.reisen

„Ich möchte mich komplett ausklinken und brauche im Urlaub keine Gay-Community!“

Abenteuerreisen gibt es bei Kerle.reisen auch ohne Gruppe. Wenn Du also allein, mit Partner oder Freunden verreisen möchtest, dann findest Du auch hier Dein Rundum-sorglos-Paket, das Dich aus Deinem Alltag herauskatapultiert.

zu den Individualreisen von Kerle.reisen

Wir sind für Dich da!

Wie auch immer Du Dich entscheidest – wir sind mit Kerle.reisen an Deiner Seite. Bei Fragen melde Dich einfach bei uns.

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Quelle: Kerle.reisen // 18.08.2021

Die Top 5 auf Usedom – unsere Ausflugstipps und Restaurant-Empfehlungen auf Usedom

Die Ostseeinsel Usedom ist ein wirkliches Naturparadies, das mit 40 Kilometer langen Stränden, kleinen, aber feinen Seebädern und einem abwechslungsreichen Hinterland eine echte Alternative zu Sylt darstellt. Damit Euer Urlaub auf der Usedom ein voller Erfolg wird, haben wir Euch unsere ganz speziellen Top 5 Empfehlungen für Ausflüge und Restaurants zusammengestellt.

Unser Top 5 Ausflugtipps auf der Insel Usedom

Top 1: Abwechslungsreiche Wanderung an der Südspitze vom Gnitz

Die Gnitzer Spitze ist eine traumhafte Landzunge im Achterwasser, deren Süden unter Naturschutz steht. Im Ort Lütow kann man parken. Von dort startet ein toller Wanderweg. Am Ufer entlang führt der Weg zur eingezäunten Südspitze, wo Dich Schafe am Wasser begrüßen, hinauf zum Weißen Berg mit Weitblick auf die Krumminer Wiek und durch Wald und Wiesen zurück nach Lütow.

Top 2: Traumaussicht vom Streckelsberg

Neben dem Seebad Koserow befindet sich der ca. 60 m hohe Streckelsberg, die höchste Erhebung an der Küste der Insel Usedom. Von dort oben bietet sich ein einmaliges Fotomotiv auf die unberührte malerische Küste und ein herrlicher Ausblick bis nach Rügen.

Top 3: Bansin, unser Favorit unter den Seebädern

Jedes Seebad auf Usedom hat seinen Reiz. Doch Bansin ist unsere klare Nummer 1. Der Ort punktet neben seinen tollen Häusern, der überschaubaren Größe und dem einladenden Strand mit seiner aussichtsreicher Seebrücke vor allem durch seine Lage. Von der einen Seite ist Bansin eingerahmt vom Schloonsee und zur anderen Seite grenzt das Seebad direkt an die bewaldete Steilküste, die zum Wandern oder Joggen einlädt.

Top 4: Strandpromenade zwischen Bansin und Ahlbeck

Mit circa 12 Kilometern verbindet die längste Strandpromenade Europas die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck miteinander. Auf beiden Seiten des Weges gibt es viel zu sehen. Auf der einen Seite sind es die einmaligen, perfekt restaurierten Bauten aus der Gründerzeit, die einen in eine andere Zeit versetzen. Zur anderen Seite geben parkähnliche Anlagen, Pavillions und der gelegentliche direkte Meerblick dieser Strandopromenade ein ganz besonderes Flair.

Top 5: Den naturbelassenen Wolgastsee umrunden

Der See mit umliegenden dichten Buchenwald liegt in der Nähe von Korswandt an der polnischen Grenze und ist ein Relikt aus der letzten Eiszeit. Den malerischen See kann man entspannt umwandern, mit dem Fahrrad umrunden, per Tretboot erkunden oder am Badestrand genießen. In den Sommermonaten solltest Du Dich unbedingt gegen Mücken schützen, die den See für sich erobern wollen.

Unsere Top 5 Restaurant-Empfehlungen auf Usedom

Top 1: Nepperminer Fischpalast in Neppermin*

Im kleinen Ort Neppermin am Achterwasser liegt dieses sehr beliebte Fischrestaurant mit einer gemütlichen, legeren Atmosphäre. Die Sitzplätze auf der Terrasse und im Gartenbereich bieten einen tollen Blick aufs Achterwasser.
Affiliate Link: 

Top 2: Onkel Ben’s in Wolgast*

Wer einen Ausflug nach Wolgast macht, sollte zum Mittag in diesem kleinen, charmanten Lokal direkt neben dem historischen Rathaus einkehren. Die „einfachen“ Gerichte sind einfach lecker und dazu auch noch sehr günstig.

Top 3: Uwe’s Fischerhütte in Ahlbeck*

Das moderne und urige eingerichtete Fischrestaurant befindet sich direkt an der Strandpromenade und bietet neben den schmackhaften Fischgerichten auch noch eine tollen Blick auf die umgebenden Sanddünen.
Affiliate Link: 

Top 4: Pier14 in Zinnowitz*

Wer sich auf Usedom das schöne Seebad Zinnowitz anschaut, sollte auf jeden Fall einen Stopp im Pier14 machen. Das Restaurant liegt zwar nicht an der Küste, aber die Kuchen und die selbstgemachten Limonaden sind der Hammer. Dabei kann man gemütlich im Strandkorb sitzen.

Top 5: Fischkopp in Bansin*

Im Fischkopp auf Bansin gibt es längst nicht nur Fisch, aber der ist dort besonders lecker. Wer also in Bansin Halt macht, sollte dort mal vorbeischauen.

Wir wünschen Euch einen tollen Urlaub auf Usedom!

* Werbelinks auf die Internetseite von Tripadvisor

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Quelle: Kerle.reisen // 10.08.2021

Die 3 großen Urlaubstrends – das hat sich durch Corona verändert

Corona hat unser Leben verändert und auch unsere Art zu verreisen. Dabei sind drei große Trends zu beobachten.

Trend 1: Eigene Anreise mit dem Auto

Immer mehr Gays entscheiden sich für Reiseziele, die bequem mit dem Auto zu erreichen sind. Transportmittel wie Bahn oder Flugzeug werden gemieden wegen des erhöhten Ansteckungsrisikos. Deutschland, Österreich und die Schweiz stehen ganz oben auf der Liste der Urlaubsdestinationen.

Trend 2: Selbstbestimmter Urlaub in Ferienwohnungen & Ferienhäusern

Auch bei der Unterbringung wird auf Kontaktvermeidung gesetzt. Viele Gays entscheiden sich daher für einen Urlaub in einer Ferienwohnung oder im Ferienhaus. Hier ist man autark und nicht auf Kontakte zu anderen Personen angewiesen.

Trend 3: Rückzug in die Natur

Die Natur gewinnt im Urlaub wieder an Bedeutung. Abseits großer Menschenmassen lässt sich besser entspannen als in quirligen Großstädten. Und was gibt es Schöneres als einen atemberaubenden Blick über die Gipfel der Berge oder die Küste entlang?

Urlaubskonzepte, die alles verbinden

Es gibt Urlaubskonzepte, die alle 3 Trends miteinander verbinden und somit – auch in Zeiten von Corona – einen erlebnisreichen und erholsamen garantieren. Eines davon wollen wir heute vorstellen: Es geht nach Österreich ins Salzburger Land in den Nationalpark Hohe Tauern. Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Ein Erlebnis – der Nationalpark Hohe Tauern

Was für ein Anblick! Der Nationalpark Hohe Tauern zählt zu den überwältigsten Hochgebirgslandschaften der Welt und ist 130 Kilometer südwestlich von Salzburg gut zu erreichen. Der älteste Nationalpark Österreichs ist Lebensraum für ein Drittel aller Tierarten des Landes, verteilt über mehrere Höhenstufen – von den Tälern bis zu den Dreitausender-Gipfeln.

Ab in die Natur – zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis

Im Winter kann man in den besten Skigebieten der Region auf 452 Pistenkilometer seine Schwünge vor einer atemberaubenden Alpenkulisse ziehen. In der warmen Jahreszeit bietet das hochwertig ausgebaute Netz an Tracks und Trails unzählige Optionen für ausgedehnte Wanderungen oder Mountainbike-Touren nutzen – zum Beispiel zum majestätischen Großvenediger. Auch ein Ausflug zu den Krimmler Wasserfällen lohnt sich definitiv.

Freiheit und Komfort genießen – in den Ferienapartments der Wildkogel Resorts

Die Wildkogel Resorts sind der ideale Ausgangspunkt, um den Nationalpark Hohe Tauern zu erkunden und in vollen Zügen zu genießen – ob allein, zu zweit oder in einer kleinen Gruppe von Freunden. Denn die großzügig geschnittenen Ferienapartments sind voll ausgestattet, bieten viel Platz, allen Komfort, viel Privatsphäre und auf Wunsch einen atemberaubenden Blick in die Berge.

Ein alpines Wohnkonzept mit vielen Optionen

Was gibt es Schöneres, als nach einem Tag in der Natur in der Sauna zu entspannen, sich im Pool treiben zu lassen oder sich massieren zu lassen? Die Wildkogel Resorts bieten hier zahlreiche Wellness-Optionen – von diversen Saunen, Innen- und Außenpools bis zu einer großen Auswahl an Wohlfühl-Anwendungen und Massagen.

Auch kulinarisch ein Genuss

Wer nicht selbst kochen will, der kann sich auch von den resorteigenen Restaurants verwöhnen lassen. Alle Gerichte können auch zum Abholen bestellt werden – für alle, die dann doch lieber im eigenen Apartment essen möchte. Auch für frische Brötchen am Morgen ist gesorgt mit dem hauseigenen Brötchenservice der Wildkogel Resorts. Eine Vielzahl von Service-Optionen, die man sich nach Belieben zusammenstellen kann.

Das ist echte Freiheit im Urlaub. Also nichts wie los! Wir wünschen Euch einen unvergesslichen Urlaub!

Quelle: Kerle.reisen // 26.07.2021

Schwule Reisetipps für Lissabon – Urlaub für Gays im Gay-only-Hotel in Lissabon

Lissabon ist nicht nur die Hauptstadt von Portugal, sondern auch die Gay-Metropole des Landes. Die einzigartige Lage am Atlantik und an der Flussmündung des Tejo, die historische Altstadt, die vielen Restaurants, Feinkostläden, Bars, Boutiquen und Cafés schaffen eine offene, schwulenfreundliche Atmosphäre, die Lissabon zu einem der Top-Urlaubsziele für Gays macht.

Dabei hat Lissabon auch außerhalb der Stadtgrenzen viel zu bieten. 40 Kilometer westlich von Portugals Gay-Metropole liegt zum Beispiel die historische Stadt Sintra mit dem einzigartigen Palácio Nacional da Pena – einem Märchenschloss aus dem Jahr 1840, das kreativer und inspirierender kaum sein könnte.

Wer knackigen Boys beim Surfen zuschauen will oder sich selbst auf’s Brett schwingen möchte, der findet eine Autostunde nördlich von Lissabon in Peniche oder etwas weiter in Nazaré ein echtes Surfparadies mit Wellen mit bis zu 30 Metern – man glaubt es kaum. Nichts für Anfänger, aber imposant anzuschauen! Einfach in Lissabon einen günstigen Mietwagen nehmen und los geht’s:

Unser Hotel-Tipp für Lissabon: das Gay-only-Hotel „The Late Birds“

Es gibt unzählige Unterkünfte in Lissabon, die jedoch nicht immer gut und häufig sehr teuer sind. Wer in seinem Urlaub richtig in die Gayszene Lissabons eintauchen möchte, sollte schon bei der Unterkunft damit anfangen und sich für das Gay-only-Hotel von Lissabon entscheiden.

Unsere Empfehlung für Lissabon lautet: The Late Birds (Werbelink auf Booking.com). Das Gayhotel liegt im Herzen der Stadt und bietet wirklich alles, was das schwule Herz höher schlagen lässt: einen coolen, modernen Style mit viel Sinn für Ästhetik, schöne Zimmer, ein Pool, eine Bar und natürlich schwule Männer, denn es handelt sich beim „The Late Birds Lisbon“ wirklich um ein Gay-only Hotel – also ein Hotel ausschließlich für Schwule.

Direkt vom Hotel aus könnt Ihr mit nur wenigen Schritten in die Gayszene von Lissabon eintauchen. Das Angebot an Gay Bars, Gay Clubs, Gay Saunas und Gay Partys in Lissabon ist riesig – hier ist für jeden etwas dabei:

Günstige Flüge nach Lissabon

Lissabon wird als Hauptstadt Portugals von allen gängigen Airlines angeflogen – das Flugangebot ist groß und die Flüge daher meist günstig:

Lust auf Lissabon bekommen?

Dann hast Du nun alle Infos und Links, um einen unvergesslichen Gay-Urlaub zu haben. Wir wünschen Dir viel Spaß in unserer Lieblingsstadt Lissabon!

Übrigens: Wir von Kerle.reisen bieten mehrmals im Jahr eine geführte Gruppenreise für Gays nach Madeira an – eine wunderschöne Insel, die Du auf dieser Tour mit anderen Gays und einem Guide entdeckst! Auf Wunsch kannst Du diese Reise mit einem Stopp in Lissabon kombinieren – ein genialer Mix aus Natur und Gayszene!

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Quelle: Kerle.reisen // 16.09.2020

Geheimtipp Kefalonia – Reisetipps & Empfehlungen für Gays auf den griechischen Inseln

Griechische Inseln gibt es viele – viele davon recht überlaufen oder sehr karg. Wir von Kerle.reisen waren daher auf der Suche nach einer griechischen Insel, die atemberaubende Küsten und Strände hat, landschaftlich abwechslungsreich, grün und nicht so touristisch ist. Also ein entspannter Urlaub für Gays abseits der klassischen Gay-Hotspots wie beispielsweise Mykonos.

Unser Geheimtipp

Und wir sind fündig geworden: Unsere klare Empfehlung für Deinen nächsten Traumurlaub in Griechenland lautet Kefalonia! Diese Insel bietet alles, was Urlaub ausmacht. Berge mit sattem Grün, spektakuläre Küstenlinien, die an Südafrika erinnern, glasklares Wasser und Strände mit Karibik-Flair.

Emplisi Beach – an der Nordspitze von Kefalonia

Die beste Reisezeit für Kefalonia

Als Reisezeit empfehlen wir Dir vor allem die nicht ganz so heißen Sommermonate – also Anfang Mai bis Anfang Juli und dann wieder Ende August bis Anfang Oktober. So kannst Du die Trauminsel Kefalonia auf angenehme Weise erkunden und so richtig genießen.

Die wichtigsten Fakten zu Kefalonia

Kefalonia ist die sechstgrößte Insel Griechenlands und die größte Insel im Ionischen Meer – also der Küste, die Italien zugewandt ist. Zur besseren Orientierung: Kefalonia liegt auf der derselben Höhe wie Sizilien im Westen und Athen im Osten. Von ihrer Form erinnert die Insel eher an eine Fjordlandschaft – also nicht klassisch rund, sondern idyllisch ausgefranst, was zu einer beeindruckenden Küstenlänge von 250 Kilometern führt. Von Skala im Süden der Insel bis zur Nordspitze sind es etwa 2 Stunden mit dem Auto. Die Insel zählt trotz ihrer Größe nur ca. 40.000 Einwohner.

Schon die Form der griechischen Insel Kefalonia ist sehr ausgefallen

Grüne Berge mit Zypressen wie in der Toskana

Die Insel Kefalonia ist bergig und durchaus anspruchsvoll für die, die gerne mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind. Der höchste Berg Aenos auf Kefalonia ist 1628 Meter hoch – üppig grün mit Wäldern aus Tannen, Pinien, Zedern und den markanten Säulen-Zypressen, die man eher aus der Toskana kennt. Eine Fahrt durch die Inselmitte ist daher ein absolutes Muss.

Kefalonia – spektakuläre Küste und viel Grün

Weiße Sandstrände mit Südsee-Flair

Die Strände im Süden sind herrliche Traumstrände aus weißem Sand und glasklarem, türkisfarbenen Wasser. Der Mounda Beach ist besonders schön – er hat auch einen FKK-Bereich und wird von Gays gerne genutzt. Weiter oben an der Westküste lockt der Myrtos Beach – einer der Top-Strände Griechenlands und beliebtes Werbemotiv. Je weiter man nach Norden kommt desto steiniger wird es – hier ist besonders zu empfehlen der Emplisi Beach bei Fiskardo. Der Strand wird eingerahmt von schräg geschichtenen Steinplatten – ideal zum Sonnen und ins Wasser springen.

Mounda Beach bei Skala an der Südspitze mit FKK-Bereich – beliebt unter Gays

Welche Unterkunft und vor allem wo?

Grundsätzlich empfehlen wir Dir auf Kefalonia eine Privatunterkunft zu nehmen. Du hast deutlich mehr Platz und Komfort und zahlst auch nicht mehr als in einem herkömmlichen Hotel. Um das Frühstück kümmerst Du Dich in diesem Fall selbst, aber das fällt in den griechischen Hotels traditionsgemäß ohnehin eher karg aus. Abends isst Du am besten in unterschiedlichen Restaurants, um die volle Breite der griechischen Küche genießen zu können.

Traumhafter Blick von der Dachterrasse der Boutique Villa Blue in Kardakata*

Für einen Urlaub von einer Woche und länger auf Kefalonia

Hier empfehlen wir Dir auf jeden Fall einen Unterkunftswechsel – Du startest am besten im nördichen Teil der Insel und wechselst dann in den Süden der Insel. So kannst Du die Insel ohne Fahrstress komplett erkunden und den Urlaub an den Sandstränden der Insel ausklingen lassen.

Unser Tipp für den nördlichen Teil von Kefalonia:

Unser Tipp für den südlichen Teil von Kefalonia:

Für einen Kurztrip nach Kefalonia?

Wenn Du nur wenige Tage auf Kefalonia bist, würden wir Dir eine Unterkunft im Süden der Insel empfehlen. Dann hast Du Sonne und Strand und kannst von hier aus einen Tagesausflug in den Norden machen.

* Die hier aufgeführten Werbelinks führen auf die Internetseiten unserer Partnerunternehmen Booking.com und Tripadvisor.

Ein Flug nach Kefalonia kann sehr günstig sein

Günstige Direktflüge mit Ryanair, Condor & Co.

Die Zahl an Direktflügen nach Kefalonia ist gar nicht so groß – wie das so ist bei Geheimtipps. Aktuell fliegen Ryanair ab Frankfurt-Hahn und Condor ab München die Insel direkt an. Ansonsten kommt man mit Aegean Airlines von allen großen Flughäfen mit Umstieg in Athen nach Kefalonia.

Einfach mal raus aus dem Alltag und Sonne tanken

Es gibt auch günstige Pauschalangebote

Wenn Du lieber in einem Hotel unterkommen und mit Flug und ggf. Transfer kombinieren willst, dann gibt es auch attraktive Pauschalangebote über die griechische Insel Kefalonia verteilt. Von dort kannst Du dann jeweils Tagesausflüge machen, zum nächsten Strand fahren oder auch mal einen Relax-Tag am Pool einlegen.

Buche günstig einen Mietwagen auf Kefalonia

Du brauchst auf jeden Fall einen Mietwagen auf Kefalonia

Den Mietwagen nimmst Du bei Ankunft am Flughafen entgegen und gibst ihn vor Abflug dort vollgetankt wieder ab. Den günstigsten Preis für Mietwagen auf Kefalonia findest Du über den Preisvergleich von Check24:

Was gibt es in Sachen Corona zu wissen?

Die Infektionszahlen in Griechenland sind äußerst gering. Vor Ort wird sehr darauf geachtet, dass die gängigen Hygienevorschriften eingehalten werden und damit ist Griechenland bislang gut durch die Krise gekommen. Bitte erkundigt Euch auf der Internetseite des Auswärtigen Amts nach den aktuell gültigen Einreisebestimmungen für Griechenland. Derzeit (Stand 14.09.2020) beantragt man vorab im Internet einen QR-Code, den man am frühen Morgen der Abreise per E-Mail zugeschickt bekommt. Dieser wird bei Ankunft eingescannt und ein Zufallsprinzip entscheidet darüber, ob man am Flughafen eine Corona-Test machen muss – was nur selten der Fall ist. Kommt es zum Test, muss man 24 Stunden im Hotel verweilen, bis die Ergebnisse vorliegen.

Reiserücktrittsversicherung mit Corona-Zusatzschutz

Damit Dir Krankheit oder andere unvorhergesehen Ereignisse keinen Strich durch die Rechnung machen, empfehlen wir Dir auf jeden Fall den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung mit Corona-Zusatzschutz.

Lust auf Kefalonia bekommen?

Dann hast Du nun alle Infos und Links, um einen unvergesslichen Urlaub zu haben. Wir wünschen Dir eine tolle Zeit auf unserer Lieblingsinsel Kefalonia!

Übrigens: Wir von Kerle.reisen bieten Ende Mai 2021 auch eine geführte Gruppenreisen für Gays nach Zakynthos an – der Nachbarinsel von Kefalonia!

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Quelle: Kerle.reisen // 14.09.2020

Warum Südafrika meine Nummer 1 ist !

Für mich hat Südafrika einfach den perfekten Mix. Ich war schon viele Male dort – und es packt mich immer wieder!

Nelson Mandela hat es einmal so treffend formuliert:

„Wenn man die Naturschönheiten von Südafrika mit der Gastfreundschaft und Kulturvielfalt unserer Einwohner verbindet, und zudem beachtet, dass das Land ein Paradies für unsere Tierwelt ist, dann bin ich überzeugt, dass sogar der gewissenhafteste Kritiker mit mir übereinstimmen würde, dass wir mit einem wahrhaft wundervollen Land gesegnet worden sind.“

Dies sind meine ganz persönlichen 6 Gründe, warum ich glaube, dass Ihr mindestens einmal im Leben nach Südafrika fahren müsst.

1. Atemberaubende Natur

Egal wo man in Südafrika unterwegs ist, die Aussichten sind immer wieder grandios. Neben den Klassikern Tafelberg, Kap der guten Hoffnung, Garden Route oder Blyde River Canyon wurde das Land mit so vielen Naturschönheiten beschenkt. Die Landschaften sind so vielfältig von Wüste bis Regenwald – hinter jeder Kurve kann der nächste WOW-Blick auf Dich warten.

leopard_pexels_L

2. Spannende Tierwelt

Leoparden, Löwen, Elefanten und Giraffen in freier Wildbahn zu beobachten, ist ein absolut unvergessliches Erlebnis. In den zahlreichen Nationalparks kommst Du der afrikanischen Tierwelt ganz nah. Mein Tipp: mach auf jeden Fall eine organisierte Tour unter Führung eines Rangers mit. Das ist per Jeep, zu Fuß und auch teilweise mit dem Rad möglich. Der Ranger findet die großen und auch kleinen Höhepunkte der Wildnis deutlich schneller als man selbst.

gays_safari_suedafrika

3. Ideales Klima

Insbesondere in Asien habe ich immer etwas mit der hohen Luftfeuchtigkeit zu kämpfen. In Südafrika ist das anders. Insbesondere das milde Klima in der Kap Region um Kapstadt ist der perfekte Zufluchtsort in unserem Winter. Dort gibt es Sonnengarantie, angenehme Temperaturen ohne Luftfeuchtigkeit – ein Traum!

4. Tolle und offene Menschen

Die Gastfreundlichkeit und stets gute Laune der Südafrikaner packt mich immer wieder. Kaum am Flughafen angekommen, merkt man alleine dort durch den Umgang der Menschen untereinander, dass man sich im Urlaub befindet. Überall wird gelacht, geneckt und der Alltag viel entspannter erlebt. Schnell kommt man ins Gespräch und wird mit einem grandiosen, ansteckenden Lächeln beschenkt.

winelands2(1)

5. Leckeres Essen

„Lekker“ sagen Südafrikaner zu allem, was schön ist. Das kann man auch jederzeit auf das Essen beziehen. Südafrikaner wissen einfach, was lecker ist. Die Küche ist so schmackhaft und kreativ – schon alleine deswegen lohnt sich eine Reise nach Südafrika. Insbesondere die Weinregion bei Kapstadt ist für mich immer wieder Pflichtprogramm. Leckere Weine, dazu tolles Essen und grandiose Ausblicke!

suedafrika_tafelberg_L

6. Schönste Stadt der Welt

Zu guter Letzt darf ich meine Traumstadt nicht vergessen. Kapstadt ist alleine aufgrund seiner Lage für mich die tollste Metropole der Welt. Eingebettet zwischen Tafelberg und Atlantik, dazu kurze Wege zu traumhaften Stränden und Vororten – diese Stadt muss man einmal gesehen haben, um das nachvollziehen zu können!

blyderivercanyon_L

Gay Gruppenrundreise – Südafrika ganz entspannt ohne Orga-Stress erleben

Wenn Du Südafrika gerne zusammen mit anderen Gays entdecken möchtest, wir haben eine tolle Gay Gruppenrundreise mit allen Höhepunkten des Landes für Dich im Angebot. Neben allen Flügen ist im Reisepreis bereits das Einzelzimmer enthalten.

Alle Infos unter: https://www.kerle.reisen/suedafrika-gayreise-safari-kapstadt

kapstadt_felsen_pexels_L

Oder lieber individuell reisen – unsere Reisevorschläge

Möchtest Du lieber mit Deinem Mann, Freunden oder alleine Südafrika entdecken, da haben wir auch die richtigen Reiseideen für Dich. Selbstverständlich können diese Reisen nach Deinen Vorstellungen angepasst werden:

Südafrika – Erlebnisrundreise mit dem Mietwagen: Entdecke die schöne Metropole Kapstadt und dessen traumhafte Umgebung, bevor Du die berühmte Garden Route entlang fährst, durch das wüstenähnliche Inland bis zum Addo Elephant Park und zurück. Wie wäre es im Anschluss mit einem Abstecher in den Krüger Park oder zum Relaxen nach Mauritius?

Alle Infos unter: https://www.kerle.reisen/gayurlaub-suedafrika

rovosrail_gays_L

Südafrika Deluxe: Safari im Krüger Park, 3 Tage entspannt mit dem Luxuszug vom Norden in den Süden ans Kap und anschließend die schönste Metropole der Welt „Kapstadt“ und dessen Umgebung bereisen. Ein einmaliges Erlebnis!

Alle Infos unter: https://www.kerle.reisen/gayurlaub-suedafrika-deluxe

KR_Martin_Lionshead_L

Bei Rückfragen zu Land und unseren Touren melde Dich einfach per Mail an: info@kerle.reisen

Euer Martin von Kerle.reisen

Quelle: Kerle.reisen // 01.11.2019

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Im Wasserfall baden in Costa Rica – Geheimtipp für abenteuerlustige Gays

Costa Rica ist atemberaubend schön – nicht nur wegen seiner spektakulären Natur, der üppigen Vegetation und der exotisch bunten Tierwelt, sondern auch wegen der traumhaften Strände – ob nun am Atlantik oder am Pazifik.

Corcovado_L

Das Meer dort ist mit einer Wassertemperatur von bis zu 30 Grad recht warm und nur wenig erfrischend, gerade wenn es draußen sehr heiß ist. Da kann ein Bad im Wasserfall sehr angenehm sein, da das Wasser aus den bis zu 3800 Metern hohen Bergen mit 18 bis 20 Grad deutlich kühler ist.

Unser Tipp: Cascada El Pavón

Wer auf der Pazifikküste von Costa Rica bei Uvita unterwegs ist, für den haben wir einen echten Geheimtipp. Fährt man von Uvita auf der Bundesstraße 34 in Richtung Süden, sieht man nach ca. 16 Kilometern auf der linken Seite ein großes Hinweisschild auf das Restaurant Tilapias El Pavon.

L_Hinweisschild

An diesem Schild biegt Ihr links ab und folgt dem nicht-asphaltierten, aber gut befahrbaren Weg den Berg hinauf – bis Ihr nach ca. 2 Kilometern auf der linken Seite eine kleine Gaststätte/Herberge  seht. Daran fahrt Ihr vorbei! Nach weiteren 1,5 Kilometern kommt – ebenfalls auf der linken Seite – ein weiteres Hinweisschild „EL RIO“, an dem Ihr anhaltet und parkt.

L_DSC04038_2

Von hier aus sind es nur 2 Gehminuten hinunter bis zum Wasserfall – auch mit Flip-Flops gut zu schaffen. Unten angekommen könnt Ihr Euch gleich in die Fluten stürzen – entweder direkt in den Wasserfall oder in einen der natürlichen Pools, durch die das Wasser in Kaskaden nach unten fließt. Einfach herrlich erfrischend – und in der Regel nur wenig besucht.

L_DSC03899_1

Lecker Fisch – im Restaurant Tilapias El Pavon

Zurück am Auto fahrt Ihr nur ca. 300 Meter den Weg weiter nach oben zum Restaurant Tilapias El Pavon. Hier wird Tilapia gezüchtet, den Ihr frisch auf den Teller serviert bekommt. Einfach, lecker und nicht teuer.

L_DSC04049

Wer nicht allein fahren möchte, der sollte sich einfach unserer Gay Gruppenreise durch Costa Rica anschließen. In 2 Wochen entdecken wir Costa Rica mit einem lokalen, deutschsprachigen Guide auf eine sehr persönliche und intensive Art. Wir tauchen ein in Land, Kultur und Natur, sehen und erfahren Dinge, die einem als Individualtourist wirklich entgehen würden.

Viel Spaß in Costa Rica!

Quelle: Kerle.reisen // 25.07.2019

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

Kykladen-Rundreise – eine unerwartete Überraschung

Die Kykladen muss Mann einmal im Leben gesehen haben, dachte ich mir. Insbesondere dem Mythos Mykonos wollte ich auf den Grund gehen. Doch nahm ich mir auch die Zeit, um die Nachbarinseln Santorin und Naxos zu besuchen. Mein Fazit “absolut empfehlenswert“ – jede Insel hat ihren besonderen Reiz.

Mykonos – das Gay Mekka

Mykonos lebt vom einzigartigen Charme seines Hauptortes Mykonos-Stadt. Kleine verwinkelte Gassen, in denen ich ständig die Orientierung verloren habe, zumal alles in Weiss angestrichen ist – stylisch eingerichtete Geschäfte, Restaurants und bekannte Gay-Lokale sowie der internationale Flair. Denn hier trifft sich wirklich die ganze Welt auf einem kleinen Fleck Erde. Der Fährhafen von Mykonos, den man schnell per Boot-Taxi von der Innenstadt erreicht, ist das Gateway zu allen Nachbarinseln. Im Minutentakt legen hier die Fähren an und auch schon gleich wieder ab. Die Schnellfähre bringt uns in gut zwei Stunden nach Santorin (von den Griechen auch Thira genannt).

2018-10-02fn Mittelm - Kreuzfahrer vor Thira

2018-10-02ha Tira - Fira - Kraterblick

Santorin – sensationelle Ausblicke

Die Einfahrt in den Santorin-Archipel hat mich einfach nur ergriffen. Der Anblick der vielen weißen Häuser, die eng aneinander gereiht auf dem steil abfallenden Felsen, weit oberhalb vor mir lagen, war sensationell. Warum nur, dachte ich mir, hat man sich früher dafür entschieden, da oben sein Haus hinzusetzen. Der Bustransfer vom Hafen hoch zu den Ortschaften bestärkte mich in meiner Frage.

20181002_163258

Was soll ich sagen, spätestens der abendliche Ausblick auf den Archipel hat mir die Antwort gegeben. Santorin punktet ohne Frage mit seiner sensationellen Landschaft und ist wie Mykonos vom Tourismus geprägt, anders als das letzte Ziel meiner Tour.

2018-09-28ho Naxos - Naxos Stadt

Naxos – mein persönlicher Favorit

Mit der Fähre ging es abschließend zur großen Überraschung der Rundreise – die im Vergleich zu ihren Nachbarn – recht unbekannte Insel Naxos, unweit von Mykonos. Hier angekommen, hatte ich gleich das Gefühl, auf einer authentischen Insel zu sein. Zwar sind auch hier die Touristen vertreten, doch fügen sich diese in das Inselleben ein. Der beschauliche Hauptort, das grüne hügelige Hinterland und die schönen weitläufigen, nicht übervölkerten Sandstrände haben mich nachhaltig beeindruckt.

 

Hierher komme ich bald wieder – dieser Gedanke kam sehr schnell. Warum die Insel im Gegensatz zu seinen Nachbarn ein “Schattendasein“ führt, liegt sicherlich daran, dass vom Inselflughafen nur kleinere Flugzeuge starten können. Gott sei Dank – wie ich finde. Das es hier auch nicht so touristisch ist, merkt man an den vernünftigen Preisen, die gut 50 Prozent unter dem Preisniveau der bekannten Nachbarinseln liegen.

Mein Fazit:

Ich kann die Kykladen wirklich wärmstens empfehlen. Mach Dir ein eigenes Bild! Beispielsweise mit unserer Kykladen-Inselhopping-Tour inkl. Wanderkarten, allen Übernachtungen und Transfers – das Rund-um-Sorglos-Paket für Gays, denn es soll für Dich eine entspannte Zeit sein!

 

Quelle: Martin von Kerle.reisen // 30.11.2018

Du willst keine Gay-Reise-News verpassen? Dann bestelle den Newsletter von Kerle.reisen – dem Reiseanbieter exklusiv für Gays
>>> JETZT ANMELDEN <<<

WordPress.com.

Nach oben ↑