Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Kategorie

Südamerika

Gay-Only-Hotels – Urlaub exklusiv für Gays – weltweit

Du willst einen entspannten und zugleich aufregenden Urlaub unter Gays verbringen? Dann sind Hotels exklusiv für Schwule genau das Richtige für Dich. Hier sind wir Gays unter uns und können uns geben, wie wir sind.

Das Angebot an Gay-Only Hotels reicht dabei von edlen Luxusunterkünften bis zu günstigeren Hotelangeboten – manche davon mit „clothing optional“.

gay_luftmatratze_L

Hier findest Du alle weltweiten Resorts und Unterkünfte mit dem Prädikat „Gay-only / Men-only“:

Die größte Auswahl an Gay-Only-Hotels hast Du auf Gran Canaria und in Florida – Ziele die Sonne, Strand und viel Spaß versprechen. Aber auch in Asien, Südamerika und Lateinamerika findest Du attraktive Gay-Only Hotelangebote.

gays_im_pool_mit_bier_L

Jetzt brauchst Du nur noch die für Dich passende Gay-Unterkunft finden, buchen und los geht Dein Traumurlaub unter Gays!

Quelle: Kerle.reisen // 30.06.2019

4 gute Gründe für Gays in Costa Rica Urlaub zu machen

Costa Rica ist einfach ein „once in a lifetime“ Erlebnis, das auf jede „bucket list“ gehört. Dieses Land muss Mann einfach mal erlebt haben. In 2 Wochen kann man schon sehr viel sehen – wer mehr Zeit hat, umso besser. Diese 4 Gründe sprechen dafür, dieses Land zu bereisen.

Grund 1: Costa Rica ist ein Naturspektakel

gayreise_costa_rica_frogs

Costa Rica wird durchzogen von Vulkanen, die heute noch aktiv sind. Sie haben dafür gesorgt, dass zwischen Nord- und Südamerika eine Landbrücke entstanden ist, auf der sich die Tierwelten beider Kontinente gemischt haben. Wir haben bislang in keinem Land der Erde eine üppigere Natur erlebt – ein echtes Feuerwerk der Fauna und Flora. Wer sich für skurrile Tier- und Pflanzenarten in allen Farben und Formen interessiert, der ist in Costa Rica genau richtig.

Grund 2: Atemberaubende Landschaften

costa_rica_gay_urlaub

20 Prozent der Fläche von Costa Rica sind zum Nationalpark erklärt. Dabei besteht Costa Rica nicht nur aus Küste. Die zahlreichen Vulkane haben Berge erschaffen, die bis zu 3400 Meter hoch sind und Tiere und Pflanzen beherbergen, die es an anderer Stelle nicht gibt. Dichter Regenwald, in denen der Nebel hängen bleibt – mystisch und ursprünglich. Hier sollte man sich auf jeden Fall einen Guide nehmen, denn nur dann entdeckt man das Leben in allen Etagen des Regenwalds. Die Temperaturen können hier in der Nacht durchaus auf unter 10 Grad sinken, während es an Küste noch 30 Grad sind. Also Outdoor-Klamotten für alle Wettersituationen mitnehmen. Und Regenwald heißt, dass es auch mal feucht werden kann.

Grund 3:  Paradiesische Strände

pura_vida_FB

Costa Rica hat traumhafte Küsten an zwei Weltmeeren – am Atlantik und am Pazifik. Beides sollte man auf jeden Fall gesehen haben. Die Strände sind nur gering touristisch erschlossen – umsäumt von Palmen und Mangrovenwäldern – mit weißem Sand und einer durchaus guten Brandung. Das Wasser hat um die 30 Grad – also keine wirkliche Erfrischung, aber zum Baden wunderbar.

Grund 4: Attraktive Männer zum Hinschauen

costarica-gays

Der Körperkult ist zwar nicht so ausgeprägt wie in Brasilien, aber dennoch kann Mann in Costa Rica optisch etwas erleben – ob nun an den zahlreichen Stränden oder beim Baden in den erfrischenden Wasserfällen, die es an vielen Stellen in den Bergen gibt. Also Augen auf und das Land genießen. Vereinzelt findet man Gay Bars oder schwule Unterkünfte – aber eine ausgeprägte Gay-Szene existiert nicht. Also alles ganz relaxed.

Nichts wie hin !

Wer mehr Bilder und Eindrücke von Costa Rica bekommen möchte, schaut einfach auf unserer Instagram-Seite: www.instagram.com/kerlereisen

Wer Lust bekommen hat, Costa Rica live zu erleben, kann sich gerne einer unserer Gruppenreisen anschließen. Wir bieten jedes Jahr eine geführte Reise nach Costa Rica an – exklusiv für Gays. Die Anzahl der Teilnehmer ist limitiert, damit die Reise individuell und einzigartig bleibt. Mehr Infos zur Costa Rica Reise für Gays findet Ihr unter: www.kerle.reisen/costa-rica-gayreise

Quelle: Kerle.reisen // 23.04.2019

Sich im Ausland verständigen: das Ohne-Wörter-Buch

In vielen Ländern kommt man mit Englisch durch. Schwieriger wird es schon in Asien, Südamerika oder auch in ländlichen Regionen Europas. Beim Essen kann man sich noch mit Draufzeigen behelfen. Doch wie erklärt man einer thailändischen Apothekerin, dass der eigene Freund schon seit 36 Stunden mit Brechdurchfall über der Toilette hängt und man dringend Kohletabletten benötigt?

Das Buch zum Zeigen

Speziell für diesen Fall haben Anbieter wie PONS oder Langenscheidt Wörterbücher zum Zeigen erstellt. Dort findet man zu allen Lebenslagen Bilder, die einem helfen, sich auch ohne Wörter zu verständigen. Einfach draufzeigen und fertig.

Das hat uns bei vielen Reisen schon extrem geholfen und kostet nicht viel. Solche Bücher sind unter 10 Euro zu haben und gehören einfach ins Handgepäck, gerade wenn es weiter weg geht:

Natürlich gibt es auch gute Übersetzungsapps, wie die von Google. Sie setzen jedoch Internet oder WLAN voraus, was einem in einer thailändischen Dorfapotheke nicht unbedingt weiterhilft. Wir empfehlen daher die klassische Variante, das Buch.

Lachen garantiert

Übrigens: Wer sein Ohne-Wörter-Buch bereits auf dem Flug auspackt, dem prophezeien wir lustige Flugstunden mit seinen Sitznachbarn.

Doch was skuril und witzig erscheint – kann einem im Ernstfall wirklich den Arsch retten. Also mitnehmen!

Autor: Kerle.reisen // 12.01.2017

* werblicher Link auf Amazon

 

WordPress.com.

Nach oben ↑