Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Schlagwort

Natur

4 gute Gründe für Gays in Costa Rica Urlaub zu machen

Costa Rica ist einfach ein „once in a lifetime“ Erlebnis, das auf jede „bucket list“ gehört. Dieses Land muss Mann einfach mal erlebt haben. In 2 Wochen kann man schon sehr viel sehen – wer mehr Zeit hat, umso besser. Diese 4 Gründe sprechen dafür, dieses Land zu bereisen.

Grund 1: Costa Rica ist ein Naturspektakel

gayreise_costa_rica_frogs

Costa Rica wird durchzogen von Vulkanen, die heute noch aktiv sind. Sie haben dafür gesorgt, dass zwischen Nord- und Südamerika eine Landbrücke entstanden ist, auf der sich die Tierwelten beider Kontinente gemischt haben. Wir haben bislang in keinem Land der Erde eine üppigere Natur erlebt – ein echtes Feuerwerk der Fauna und Flora. Wer sich für skurrile Tier- und Pflanzenarten in allen Farben und Formen interessiert, der ist in Costa Rica genau richtig.

Grund 2: Atemberaubende Landschaften

costa_rica_gay_urlaub

20 Prozent der Fläche von Costa Rica sind zum Nationalpark erklärt. Dabei besteht Costa Rica nicht nur aus Küste. Die zahlreichen Vulkane haben Berge erschaffen, die bis zu 3400 Meter hoch sind und Tiere und Pflanzen beherbergen, die es an anderer Stelle nicht gibt. Dichter Regenwald, in denen der Nebel hängen bleibt – mystisch und ursprünglich. Hier sollte man sich auf jeden Fall einen Guide nehmen, denn nur dann entdeckt man das Leben in allen Etagen des Regenwalds. Die Temperaturen können hier in der Nacht durchaus auf unter 10 Grad sinken, während es an Küste noch 30 Grad sind. Also Outdoor-Klamotten für alle Wettersituationen mitnehmen. Und Regenwald heißt, dass es auch mal feucht werden kann.

Grund 3:  Paradiesische Strände

pura_vida_FB

Costa Rica hat traumhafte Küsten an zwei Weltmeeren – am Atlantik und am Pazifik. Beides sollte man auf jeden Fall gesehen haben. Die Strände sind nur gering touristisch erschlossen – umsäumt von Palmen und Mangrovenwäldern – mit weißem Sand und einer durchaus guten Brandung. Das Wasser hat um die 30 Grad – also keine wirkliche Erfrischung, aber zum Baden wunderbar.

Grund 4: Attraktive Männer zum Hinschauen

costarica-gays

Der Körperkult ist zwar nicht so ausgeprägt wie in Brasilien, aber dennoch kann Mann in Costa Rica optisch etwas erleben – ob nun an den zahlreichen Stränden oder beim Baden in den erfrischenden Wasserfällen, die es an vielen Stellen in den Bergen gibt. Also Augen auf und das Land genießen. Vereinzelt findet man Gay Bars oder schwule Unterkünfte – aber eine ausgeprägte Gay-Szene existiert nicht. Also alles ganz relaxed.

Nichts wie hin !

Wer mehr Bilder und Eindrücke von Costa Rica bekommen möchte, schaut einfach auf unserer Instagram-Seite: www.instagram.com/kerlereisen

Wer Lust bekommen hat, Costa Rica live zu erleben, kann sich gerne einer unserer Gruppenreisen anschließen. Wir bieten jedes Jahr eine geführte Reise nach Costa Rica an – exklusiv für Gays. Die Anzahl der Teilnehmer ist limitiert, damit die Reise individuell und einzigartig bleibt. Mehr Infos zur Costa Rica Reise für Gays findet Ihr unter: www.kerle.reisen/costa-rica-gayreise

Quelle: Kerle.reisen // 23.04.2019

Erfahrungsbericht von einer Gay Gruppenreise nach Island mit Kerle.reisen

Island ist einfach ein atemberaubendes Land mit faszinierenden Menschen und einer spannenden Kultur – und damit ein attraktives Reiseziel für Kerle.reisen.

Das zeigt sehr eindrucksvoll das Video eines Kerle.reisen Teilnehmers, der im September 2018 die Gay Gruppenreise nach Island mit Kerle.reisen mitgemacht hat und seine Erfahrungen mit Kerle.reisen im folgenden Video festgehalten hat.  Herzlichen Dank dafür!

Begleitet wurde diese Gay Natur & Erlebnisreise von unserem Kerle.reisen Guide Así, einem waschechten Isländer, der die einwöchige Rundreise zu einem intensiven und unvergesslichen Erlebnis macht.

Island ist eine einmalige Erfahrung, die man einmal im Leben einfach machen muss – ein richtiges „once in a lifetime“ Erlebnis.

Wer richtig in das Land und dessen Kultur eintauchen will, dem empfehlen wir die Gay Gruppenreise von Kerle.reisen – eine Rundreise einmal um die Insel herum in einer kleinen Gruppe von Gays, geführt von unserem charmanten, isländischen Original Así.

juwelen-der-insel

Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist, der kann bei Kerle.reisen auch eine individuelle Island-Rundreise im Rund-um-Sorglos-Paket buchen. Flug, Mietwagen, Hotels sind komplett vorgebucht – und das auf einer spannenden Reiseroute mit Wandertouren inklusive Karten. Die Reisezeiten sind flexibel wählbar.

Also nichts wie hin!

Quelle: Kerle.reisen

gayrundreise_island_kerlereisen_erfahrungen

Entspanntes Wandern auf Madeira

Madeira ist ein echtes Wanderparadies – nicht nur, weil die Temperaturen dort das ganze Jahr um die 20 Grad herum sind. Die Natur ist üppig grün und blüht in vielerlei Formen und Farben.

madeira_blumen

Grund dafür sind die sogenannten Levadas, künstlich angelegte Wasserkanäle, die das Wasser aus dem niederschlagsreichen Norden in die anderen Inselteile führen. Sie schlängeln sich mit einem Gefälle von nur einem Grad in Serpetinen die bis zu 1800 Meter hohen Berge hinab und bewässern so weite Teile der Insel. Ein geniales System.

gays_madeira_levada

Die Levadas machen das Wandern auf Madeira sehr leicht und ermöglichen auch Unerfahrenen lange Touren mit großer Reichweite – ohne große Anstrengung.  Natürlich gibt es auch sehr anspruchsvolle Routen, wenn man von den Levadas abweicht und in die Hochebene aufsteigt – belohnt von herrlichen Ausblicken.

Zur Standardausrüstung gehören auf jeden Fall eine Taschenlampe und leichte Regenbekleidung. Denn die Levadas verschwinden gerne mal in dunklen Tunneln und tauchen auf der anderen Seite nach mehreren hundert Metern wieder auf – dann teilweise mit einem komplett anderen Wetter.

madeira-regenbogen

Ich habe kaum eine andere Insel mit solch einem Mikroklima erlebt. Sonne hier und Regen dort – nur ein paar hundert Meter weiter. Der Regen auf Madeira ist jedoch in der Regel nur recht kurz und zaubert fantastische Regenbögen an den Himmel.

Wenn man nach Unterkünften auf der Insel schaut, empfehle ich auf jeden Fall den Südwesten von Madeira, da es hier am sonnigsten und am wärmsten ist. Sehr zu empfehlen ist die Quinta Alegre – ein kleines Landhotel bei Calheta mit einem wunderschönen Küstenblick inmitten eines subtropischen Gartens.

quinta_alegre_madeira

Kerle.reisen bietet auch Gay Wanderreisen nach Madeira an, wo man in der Quinta Alegre übernachtet. Nicht ohne Grund – denn hier kann man wirklich die Seele baumeln lassen – abseits der Touristenströme.

Quelle: Kerle.reisen

Teneriffa – Wandern und Entspannen

Vulkanlandschaften, malerische Strände und einzigartige Wanderrouten – kaum eine andere Insel ist so vielfältig wie Teneriffa. Hier genießt du die perfekte Mischung aus Aktivurlaub und Entspannung. Auf Wanderfans warten faszinierende Kraterlandschaften, atemraubende Gipfel und fantastische Aussichten. Nach einem anstrengenden Wandertag lässt du dich von den Spezialitäten der kanarischen Küche begeistern oder entspannst an einem der mehr als 40 Stränden der Insel.

Die Insel des ewigen Frühlings ist zu jeder Jahreszeit der perfekte Ort zum aktiven Entspannen. Lass dich von den landschaftlichen Kontrasten der Insel verzaubern!

wandern-teneriffa

Du möchtest die Schönheit der Insel aktiv erkunden? Wandere durch die Kraterlandschaft des Teno-Gebirges, bewundere die einzigartige Landschaft des Anaga-Gebirges oder wage den Aufstieg auf den Pico del Teide im Teide-Nationalpark … Teneriffa lässt dein Wanderherz höher schlagen!

anaga-gebirge-teneriffa

Tiefe Schluchten, idyllische Bergdörfer und grüne Wälder erwarten dich im Anaga-Gebirge. Das Gebirge ist die ursprünglichste und feuchteste Region der Insel und begeistert Naturliebhaber mir einer außergewöhnlichen und üppigen Vegetation. Du wanderst über geschwungene Wanderpfade durch die Gebirgslandschaft und genießt atemberaubende Ausblicke auf Schluchten und vorgelagerte Inseln. An manchen Stellen durchquerst du in Nebel getauchte Lorbeerwälder und entdeckst botanische Besonderheiten am Wegesrand. Schmale Wege führen immer mal wieder zu versteckten Bergdörfern und runden das Wandererlebnis ab. Erlebe die abgelegene und grüne Bergwelt Teneriffas im Anaga-Gebirge.

teno-gebirge-teneriffa

Für Naturfreunde- und Wanderbegeisterte ist ein Besuch des Teno-Gebirges im Südwesten von Teneriffa ein absolutes Highlight. Das an der Küste gelegene Gebirge ist 17 Millionen Jahre alt und erreicht eine Höhe von 1000 m. Es entstand durch die ersten Vulkane der Insel und beeindruckt durch tiefe Schluchten und Steilküsten. Auf abwechslungsreichen Routen wanderst du durch die unberührte Natur der Insel, weit abseits der Touristenpfade. Tiefe Taleinschnitte und zerklüftete Felsen bieten ein einmaliges Panorama. Zusammen mit dem Anaga-Gebirge gehört es zu den ältesten Arealen der Insel und ist ein unvergessliches Wandererlebnis.

Roque-de-Garcia-teide-NP

Im Zentrum der Insel Teneriffa liegt der Teide-Nationalpark und erinnert an eine faszinierende Mondlandschaft. Hier hat man das Gefühl in einer anderen Welt zu sein – durch das bunt gefärbte Gestein und das überwältigende Panorama beeindruckt der Nationalpark durch eine unwirkliche und beeindruckende Kulisse. Inmitten Nationalparks erhebt sich der Pico del Teide. Majestätisch krönt er die beeindruckende Kraterlandschaft. Mit 3718 m ist er nicht nur der höchste Berg Spaniens sondern auch die höchste Erhebung im Atlantischen Ozean. Vom Gipfel aus genießt du einen sagenhaften Ausblick über den gesamten Nationalpark. Dieser wurde im Jahr 2007 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und führt dich auf geschwungenen Panoramawegen durch hunderte Vulkankegel und erstarrte Lavaströme durch das Gebirge.

schimmen_teneriffa

Ob Entspannung oder Wandern – der ideale Ausgangspunkt für Unternehmungen jeglicher Art, ist das 4-Sterne Hotel Luz del Mar „Das Licht des Meeres“ in Los Silos. Von hier aus kann man direkt in das Teno-Gebirge wandern. Die Zimmer im typisch kanarischen Stil sind geräumig und verfügen je über eine Terrasse oder einen Balkon. Das Hotel im grünen Norden der Insel liegt ruhig und in Küstennähe. Umgeben von den Berghängen des Teno-Gebirges kannst du hier nach einem anstrengenden Wandertag im 30 m langen, solarbeheizten Pool den Ausblick auf den Atlantik genießen. Auch die zwei Saunen und der Fitnessraum laden zur Entspannung ein – eine echte Wohlfühloase.

Lust auf Urlaub bekommen?

Tank neue Energie und erlebe eine unvergessliche Zeit auf Teneriffa! Einfach Flug, Mietwagen und Hotel buchen – und los geht’s!

Quelle: Kerle.reisen & Wikinger Reisen

Crater Lake in Oregon – dem Himmel so nahe

Der Crater Lake ist ein mit Regenwasser gefüllter Krater im USA-Bundestaat Oregon. Er liegt auf knapp 2000 Meter Höhe, ist bis zu 600 Meter tief und hat eine Fläche von 53 Kilometern. Der Kraterrand ist nur in den Sommermonaten befahrbar und sonst schneebedeckt. Ein Besuch ist ein absolutes Muss für jeden, der von Seattle nach San Francisco unterwegs ist (Video).

crater-lake-oregonEin erster Blick in den Krater – vom Nordwesten kommend. Der Kratersee hat keinen Ablauf und entstand allein durch Regenwasser.

crater-lake-seeIn der Mitte des Sees bildet sich langsam ein neuer Vulkankegel aus – Wizard Island. Man kann von der Nordseite sogar mit einem kleinen Boot dorthin fahren.

kolibri-crater-lakeSchnappschuss von einem Kolibri, der zur rechten Zeit am rechten Ort war.

crater-lake-2Egal aus welcher Perspektive – man kann sich einfach nicht satt sehen.

crater-lake-cafeAm Südrand des Kraters gibt es eine Art Berghütte im Kantinenstil – das Rim Village Café. Von dort kann man in Richtung Süden den Park verlassen und kurz hinter Medford in Jacksonville übernachten. Unsere Empfehlung hier ist das Country House Inns Jacksonville.

Jacksonville hat die Auszeichnung „One of America’s Top 10 Coolest Small Towns” bekommen – ein historisches Städtchen inmitten von Weinbergen. Ein echte Perle unter amerikanischen Kleinstädten

Lust bekommen?

Wenn Dich diese Bilder faszinieren und Du Lust auf Natur und Abenteuer in den USA bekommen hast, dann melde Dich bei uns. Wir planen Deine ganz individuelle USA-Reise für Dich!

Autor: Kerle.reisen // 17.08.2017

Palm Springs – mehr als nur eine Gay Oase in der Wüste

Palm Springs ist ein beliebter Rückzugsort für Schwule, die der Großstadthektik von Los Angeles oder San Diego entkommen wollen. Nur zwei Autostunden sind es von dort bis zur sonnenverwöhnten Palmenstadt am Fuße des 3300 Meter hohen, oft schneebedeckten Mount San Jacinto.

palm-springs-berge

Quasi aus dem Nichts heraus hat der San Andreas Graben eine imponierende Bergkulisse geschaffen, die der Stadt Schutz und gleichzeitig das wichtige Lebenselixier Wasser bietet. Die Wolken bleiben hängen, regnen ab und sorgen dafür, dass sich entlang der Täler kilometerlange Palmenoasen bilden.

palmentäler

Die tektonischen Verwerfungen der zwei aufeinander driftenden Kontinentalplatten zeigen sich überall in der Natur. So kommt es immer wieder zu skurilen Felsformationen, die die Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheinen.

palmsprings-urlaub-fuer-gay

Das teilweise bizarre Landschaftsbild setzt sich fort bis in die Vorgärten der 45.000 Einwohner zählenden Stadt – die schon seit den 50er Jahren Anziehungspunkt für Stars und Sternchen der Filmmetropole Hollywood ist. Hier hatten schon Elvis, Marilyn Monroe, Frank Sinatra und Liz Taylor ihr Domizil und zwar im so genannten Mid Century Stil – einer sehr edlen Form der aus Europa und Tel Aviv bekannten Bauhaus-Architektur.

palmsprings-gaerten

Schlichte Formen aus Glas, Beton, Stahl und Aluminium integrieren sich ästhetisch in die Landschaft und lassen das Herz eines jeden Architektur-Liebhabers höher schlagen. Auch Leonardo di Caprio besitzt eines davon – ein wichtiger Stopp einer jeden Architektur-Tour, die von lokalen Agenturen in Palm Springs angeboten werden.

Bank-Palmsprings-BauhausDie besondere Bauhaus-Architektur zeigt sich auch in einigen öffentlichen Gebäuden, die der schachbrettartigen Stadt ihren Stempel aufdrücken.

Nicht zuletzt ist Palm Springs aber auch ein Touristenmagnet für Gays aus aller Welt, die  in edlem Ambiente diskret und zurückgezogen ihren Urlaub verbringen möchten.

gayresort-santiago-gayhotel

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Santiago Gay Resort, das mit viel Stil und Liebe fürs Detail eine ganz besondere Urlaubsatmosphäre schafft. Vom Pool aus hat man einen traumhaften Blick auf die Berge, den man auch von den meisten Zimmern aus genießen kann.  Wer abends ausgehen möchte, der findet in Palm Springs eine große Auswahl an guten Restaurants, Gay Bars und Clubs.

Am besten verbindet man Palm Springs mit einer Rundreise durch den Westen der USA. Ob Yosemite, Gran Canyon oder einer der anderen sehenswerten Nationalparks. Ob San Francisco, Los Angeles, San Diego oder auch Las Vegas. Es gibt viele Möglichkeiten der Kombination für einen abwechslungsreichen und mit Sicherheit unvergesslichen Urlaub. Lass Dir von Kerle.reisen eine individuelle Tour ausarbeiten.

Weiterführende Infos:

 

Quelle: Kerle.reisen // 25.07.2017

Echte Demut vor der Natur: Island

Du stehst in der Natur und wirst Dir auf einmal bewusst, wie unwichtig Du selbst bist und die künstlich geschaffene Welt um Dich herum. Hier ist kein Donald Trump wichtig, keine Sitzung in Anzug und Krawatte oder die Frage, wen Deutschland zum Eurovision Song Contest schickt. Hier ist Natur, reine Natur mit all ihrer Kraft und Ursprünglichkeit – unbeeindruckt von den niedlichen Touristen, die in bunter Outdoor-Kleidung um sie herumwimmeln: Willkommen auf Island!

Auf meiner letzten Tour auf Island im Mai 2017 habe ich Fotos und einige Videos gemacht. Diese können jedoch nur den Hauch eines Eindrucks vermitteln können, wie es auf Island tatsächlich ist.

island_gullfoss_gayreise

Der Wasserfall Gullfoss ergießt sich mit einer unglaublichen Wassermasse und viel Gischt und Getöse in eine enge Schlucht (Video). Ein faszinierendes Naturschauspiel und eines der Top-Highlights auf Island.

island_fjadrargljufur

Unaussprechlich, aber wunderschön:  die Fjaðrárgljúfur-Schlucht. Sie ist entweder von oben zu bestaunen oder auch zu durchwandern. Ein echtes Erlebnis!

gletscherlageunge_fjallsarlon

8 Prozent von Island sind mit Gletschern bedeckt, die sich wie eine Krake von den Berghöhen hinunter in die Täler ziehen. Der Gletscher Fjallsárlón ist einer davon – ein ganz besonderer Ort der Ruhe und Einkehr (Video).

island_joekulsarlon_gletsche

Das Eis dieses im Hintergrund sichtbaren Gletschers Jökulsárlón bewegt sich pro Tag mehrere Meter abwärts ins Tal. Dabei entstehen Gletscherspalten, ganze Blöcke von Eis lösen sich und werden zu Eisbergen, die dann nach einer Reise von 1200 Jahren im See des Gletschers treiben (Video). Über eine schmale Verbindung zum Meer werden durch Ebbe und Flut die Eisberge aus der Lagune heraus ins offene Meer gezogen. Ein faszinierendes Naturschauspiel!

island_wasserfaelle

Wasserfälle sind auf Island fester Bestandteil des Landschaftsbildes. Überall bahnt sich das Wasser seinen Weg aus den Bergen in Richtung Meer

island_berghaenge

Auf der Fahrt entlang der Ringstraße, die einmal die Insel umrundet, kommt man an vielen verschiedenen Landschaften vorbei – die alle gewaltig sind und die Rolle des Menschen verdeutlichen.  Klein und unbedeutend.

island_lupinen

Lupinen soweit das Auge reicht: Auch ein Bild, das man im Mai auf der Ringstraße zu sehen bekommt.

island_schwarzer_strand

Nebel, Gischt und schwarze Strände und dazu bizarre Felsformationen aus Lava zeichnen ein fast schon gespenstisches Bild bei Vík – am Fuße des aktiven Supervulkans Katla.

island_blaue_lagune

Ein Muss auf jeder Island-Reise – ein Sprung in die Blaue Lagune:  Ein 37 bis 42 Grad heißer Salzwassersee, dessen Wasser aus 2000 Meter Tiefe über ein Geothermal-Kraftwerk nach oben gepumpt wird. Der See liegt inmitten eine skurile Lavalandschaft und dient als riesiges Thermalfreibad (Video). Wellness zwischen Lava – ein einmaliges Erlebnis!

Lust auf Island?

Wenn Dich diese Bilder ansprechen, solltest Du unbedingt mit nach Island kommen. Kerle.reisen bietet eine Gay Natur & Erlebnis-Reise, professionell geführt von einem jungen Isländer, der sein Land wie seine Westentasche kennt. Nutze diese Chance und gönne Dir dieses echte Naturparadies – nur 3 1/2  Flugstunden von Deutschland entfernt.

Quelle: Kerle.reisen // 10.06.2017

Ein perfekter Start in ein tolles Land: Island

Eins vorweg – es war nicht meine erste und auch nicht meine letzte Reise zu diesem wahrhaft besonderen Fleck Erde.

vomitmeter

Mittags ging es mit der isländischen Low Cost Airline Wow Air von meiner Heimatstadt Frankfurt direkt auf die Vulkaninsel. Schon beim Einsteigen wird man förmlich geblendet von der Bemalung der Maschine – erfrischend anders. Auch an Bord verspürt man schnell den isländischen Charme. Selbst ein Blick auf die Kotztüte sorgt bei Wow Air für gute Laune –  was bei der sonstigen Verwendung dieses Utensils eher unüblich sein dürfte.

Dank der Zeitverschiebung waren wir nur anderthalb Stunden später in Keflavik (Flugzeit dreieinhalb Stunden). Mein Tipp: Schau nach Ankunft noch einmal im Duty Free Shop vorbei. Es gibt extra einen Shop direkt vor der Gepäckausgabe. Wir haben uns zwei Weinflaschen für die nächsten Tage als Vorrat geholt, denn Island ist nun mal kein günstiges Pflaster. Ein Bier kann schon mal 10 Euro kosten. Also deck Dich vorsichtshalber etwas ein.

Nach dem Einchecken ins Hotel steht schon gleich ein erster Rundgang durch das beschauliche Reykjavik an. Gott sei Dank habe ich meine dicke Jacke dabei. Auch Ende Mai ist es mit Wind und bedecktem Himmel recht frisch. Kaum zeigt sich die Sonne, ist jedoch Ausziehen angesagt. Also sei in puncto Klamotten auf alles vorbereitet. In Island gibt es ein Sprichwort: Ist das Wetter schlecht, warte 5 Minuten. Und so ist es tatsächlich.

Reykjavik ist mit ca. 200.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel und übrigens die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Doch die kleinen nordischen Häuser entlang der Hauptstraße lassen alles andere aufkommen als Großstadtflair: Reykjavik ist eine gemütliche Kleinstadt mit skandinavischem Charme.

Eigentlich reichen ein paar Stunden aus, um die Highlights der Stadt zu sehen. Dann heißt es Abtauchen in die kleinen Lädchen und Boutiquen – und überall trifft man auf guten Geschmack und tolles Design.

Wer Interesse an Architektur hat, sollte sich unbedingt das Konzerthaus Harpa anschauen – ein echtes Meisterstück. Das Zusammenspiel der einzigartigen Glasfassade mit den „inneren“ Gebäuden, die sich an keine Norm halten, habe ich in der Art noch nicht gesehen. Einfach faszinierend!

kikibarDen Gay Treffpunkt Islands kann man übrigens nicht verfehlen. Dafür sorgt schon die einladende Hausbemalung der Kiki Bar. Aber eigentlich sind Islands schwule Männer voll in die Gesellschaft integriert, so dass es keiner besonderen Kneipen bedarf, um sich beim Ausgehen wohlzufühlen.

Reykjavik ist vor allem eins: Ein schöner Ausgangspunkt für ein Naturerlebnis der besonderen Art. Einen kleinen Eindruck, was Dich erwartet, bekommst in meinem Blogbeitrag mit Fotos und Video von Islands.

Wenn Du Island richtig erleben willst, rate ich Dir zu einer professionell geführten Tour, wie ich Sie auf meiner Seite www.kerle.reisen anbiete: speziell konzipiert für Gays, die Natur und Abenteuer lieben.

Enjoy!

Quelle: Kerle.reisen // 07.06.2017

WordPress.com.

Nach oben ↑