Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Schlagwort

Strand

Inselparadies Mauritius – erfrischend natürlich

Wer Mauritius hört, der denkt spontan an kilometerlange Traumstrände, türkisblaues Wasser und Luxusunterkünfte direkt am Meer. Eben ein echtes Urlaubsparadies wie die Malediven oder Seychellen. Das dachte ich auch und fand eine ganz andere Insel vor: weniger spektakulär, aber angenehm natürlich und unaufgeregt.

Größer und weniger touristisch als erwartet

Wer nach Mauritius will, der fliegt von Deutschland aus ca. 14 Stunden in den Südwesten des Indischen Ozeans – rund 900 km östlich von Madagaskar. Man landet auf einer grünen Insel, die größer ist als man erwartet: 64 Kilometer lang und 47 Kilometer breit – mit Bergen bis zu 820 Metern Höhe.

Das Straßenbild ist sehr indisch geprägt und eher unaufgeregt. Der Tourismus spielt hier keine große Rolle. Er findet fast unbemerkt abseits der Ortschaften in entlegenen Resorts statt.

service_telfair

Heritage Bel Ombre im Süden der Insel

Die Südküste der Insel ist noch weitgehend unberührt. Hier liegt – an einem der schönsten Küstenstreifen Mauritius in einem tropischen Naturreservat – das gay-friendly 5 Sterne Deluxe-Resort Heritage le Telfair. Dieses Traumhotel im Kolonialstil erfüllt wirklich alles, was man sich unter einem Traumurlaub vorstellt. Die Heritage Bel Ombre sind insgesamt 2500 Hektar groß und hier bleiben keine Wünsche offen. Wer Entspannung und Wellness sucht sollte das Wellness Bliss Paket buchen, das ist wirklich einzigartig. Gleich am Tag nach der Anreise trifft man sich mit Matthieau Gossart, der Osteopath und gemeinsam wird dann ein persönliches Wellnessprogramm zusammengestellt, Massage, Yoga und Reiki – Matthieau schafft es immer wieder den richtigen Mix zu finden. Vor jeder Massage kriegt man eine Auswahl von 7 Farben, diese sind an die 7 Chakren des Körpers angelehnt, es folgt eine Erklärung genau welche Bedeutung die Farbe hat und wie sie sich innerhalb der Behandlung wiederfindet.

Tolles und vielfältiges Aktivprogramm

Neben dem täglich wechselnden und individuell ausgearbeiteten Sport- und Wellnessprogramm werden noch viele weitere Aktivitäten Angeboten, die meisten wie Stand Up Paddling, Segeln, Schnorcheln und Windsurfen sind sogar schon im Preis inkludiert. Gegen Gebühr wird Kite Surfen von Kathrin und das Kiteglobe Team angeboten und der Heritage Golf Club ist zu Fuß erreichbar, bequemer ist es natürlich mit dem Hotelshuttle.

telfair_suite

Die 158 im eleganten Kolonialstil eingerichteten Suiten sind in insgesamt 20 Einzelvillen untergebracht. Es sind immer 8 Suiten pro Villa und sie bieten entweder Blick aufs Meer oder auf ein sattes Grün. Palmen, Bäume, saftiges Gras und vereinzelt Blüten bieten eine traumhafte Kulisse. Die Suiten sind groß, lichtdurchflutet und mit der passenden Einrichtung ausgestattet, die Ruhe ausstrahlt.

Um alle Belange der Gäste, kümmert sich der Butler.

Eine kulinarische Vielfalt wird ebenso geboten – von traditionell-kreolischen Gerichten bis zur internationalen Haute Cuisine ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hier sind zwei besondere Restaurants zu erwähnen. Ein absolutes Highlight für Gourmet Fans der asiatischen Küche ist das Restaurant GinJa. Sushi, Satays, Dim Sum und sogar ein Teppanyaki Tisch gibt es hier und dazu einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang.

mauritius_gays_pool

Ein Gourmet Erlebnis ist ebenfalls ein Dinner im Heritage Le Chateau, unter dem Sternenzelt mit Blick in den französischen Garten genießt man Gerichte die eigens für das Restaurant vom französischen Sternekoch David Toutain zusammengestellt wurden. Ein Genuss – nicht nur für den Gaumen. Es ist übrigens auch möglich eine Nacht im Chateau zu verbringen. Das perfekte Geschenk um Deinen Partner zu überraschen oder für die gemeinsame Hochzeitsnacht.

maruitius_le_telfair2

Wer die mauritische Flora und Fauna sowie zahlreiche Tiere hautnah erleben möchte muss nicht weit fahren. Im Heritage Nature Reserve, das 1500 Hektar große Naturschutzgebiet, welches direkt hinter dem Golfplatz liegt, werden mehrmals täglich Wanderungen, Quadtouren und Jeepsafaris angeboten. Im Rahmen des Wellness-Bliss Paketes findet hier übrigens auch eine Wanderung statt.

Die Lagune von Bel Ombre ist Heimat von viele Korallen und Fischarten. Eine Schnorcheltour lohnt sich auf jeden Fall. Es ist übrigens empfehlenswert Badeschuhe zu tragen, die abgebrochene Korallenstücke sind sehr scharfkantig.

Das Resort Heritage Le Telfair bietet wirklich ein tolles Angebot für Entspannung und aktive Abwechslung vor traumhafter Kulisse – für mich der ideale Ort für Euren Gay-Honeymoon.

 

lobby_telfair

Mauritius hat noch viel mehr zu bieten

Von Heritage Bel Ombre fährt man circa 30 Minuten an der Küste entlang zur berühmten Halbinsel Le Morne. Der Black River Gorges National Park ist ebenfalls schnell erreicht.

Der Osten der Insel

Der Osten von Mauritius zeigt ein etwas anderes Bild. In der Region Belle Mare teilen sich eine Vielzahl von großen Strandhotels ein und denselben Strandabschnitt. Entlegener Massentourismus, der zwar die Schönheit der Insel nicht trübt, aber vielleicht die eigenen Vorstellungen von einem wirklichen Traumurlaub. Also aufgepasst bei Auswahl von Region und Hotel!

Der Norden

Das touristische Zentrum im Norden ist Grand Baie. Hier gibt es viele Restaurants und Cafés. Ein Ausflug von Grand Baie lässt sich gut mit einer Katamaran Tour zu den vorgelagerten Inseln kombinieren oder einem Besuch des botanischen Gartens oder des Zuckermusuems. Wer tauchen möchte, findet im Norden ebenfalls viele interessante Spots.

Als Abstecher gut geeignet

Wer in Südafrika Urlaub macht und nach all den Safaris noch einmal richtig baden und relaxen möchte, der ist auf der Insel Mauritius genau richtig.

Quelle: Kerle.reisen // 15.11.2018

 

Israel in 3 Tagen – das sollten Gays sehen

Israel ist ein junges Land mit einer bewegten Geschichte, viel Kultur und faszinierenden Landschaften. Auch wenn man in 3 Tagen nicht alles sehen kann, so kann man doch schon einen ersten Eindruck gewinnen.

Tag 1: Tel Aviv erkunden

tel_aviv

Tel Aviv wurde 1909 gegründet. Die Stadt an der Mittelmeerküste ist sehr liberal, hat eine ausgeprägte Gayszene und wird auch die „weiße Stadt“ genannt – aufgrund der über 4000 Gebäude im Bauhausstil. Es lohnt sich also nicht nur wegen der Männer mit offenen Augen durch die Straßen zu gehen und die Stadt auf sich wirken zu lassen.

Ein Muss ist auch ein Spaziergang entlang der Strandpromenade bis nach Jaffa, dem historischen Stadtteil von Tel Aviv mit Wurzeln bis in die Antike. Wer Sonne tanken möchte, kann dies am Gaystrand vor dem Hilton Hotel tun. Abends heißt es dann Fisch essen in einem der Restaurants am alten Hafen von Tel Aviv, bevor Du dann in die Gayszene abtauchst.

Tag 2: In Jerusalem Geschichte atmen

jerusalem

Auch wenn man nicht gläubig ist: Diese Stadt zieht Dich in ihren Bann. Eine Autostunde von Tel Aviv entfernt liegt Jerusalem in den Bergen auf ca. 800 Meter Höhe – ein Schmelztiegel der Weltreligionen. Nimm Dir auf jeden Fall einen Guide, der Dir die Jahrtausend alte Geschichte mit den berühmten Sehenswürdigkeiten näherbringt. Überall begegnest Du Menschen, die offen ihre Religion ausüben – ob an der Klagemauer oder in der Grabeskirche, dem Endpunkt der Via Dolorosa – ohne sich von Dir als Tourist stören zu lassen.

Du kannst entweder wieder in Tel Aviv übernachten. Oder Du übernachtest in Jerusalem -dann musst Du am nächsten Tag weniger fahren. Dort hast Du zwar kein Gay Nightlife, aber dafür eine wunderbar illuminierte Stadt.

Tag 3: Massada besuchen und im Toten Meer baden

totes_meer

Von Jerusalem aus geht es hinab auf 400 Meter unter den Meeresspiegel ans Tote Meer. Dieser 67 km lange und 18 km breite Salzsee ist umgeben von einer bergigen Wüstenlandschaft. Besuche zunächst die Festung Masada, die von König Herodes 30 vor Christus gebaut wurde und bis heute einen zentralen Baustein der jüdischen Geschichte bildet. Danach kannst Du bei der Oase En Gedi in einem Spa im Toten Meer baden. Das Wasser hat einen Salzgehalt von 30 Prozent und sorgt dafür, dass Du auf der Wasseroberfläche schwebst. Ein einmaliges Erlebnis und ein absolutes Muss für eine Gayreise nach Israel. Mit dem Auto geht es in zwei Stunden zurück nach Tel Aviv.

Und so einfach kommst Du nach Israel

Der Gayreisen-Spezialist Kerle.reisen bietet Dir diese Tour in Form einer Gay Gruppenreise an. Dich erwartet ein Rundum-Sorglos-Paket mit einem professionellen, deutschsprachigem Guide, Flug, Unterbringung im Einzelzimmer sowie 15 weitere schwule Teilnehmer.

Wenn Du die Reise lieber individuell organisieren möchtest, dann findest Du hier den günstigsten Flug und das passende Hotel:

Wir wünschen Dir eine tolle Zeit in diesem spannenden Land!

Autor: Kerle.reisen // 03.01.2017

WordPress.com.

Nach oben ↑