Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Schlagwort

Gayszene

Urlaub in gay-only oder gay-friendly Hotels – was ist da der Unterschied?

Noch immer ist Homosexualität in vielen Teilen der Welt leider keine Selbstverständlichkeit. Dabei braucht man gar nicht weit zu schauen, denn auch bei uns gibt es noch Vorbehalte gegen schwules Leben – vor allem im ländlichen Raum. Umso wichtiger ist es, bei der Wahl des Hotels im Urlaub darauf zu achten, dass man als schwuler Mann wirklich willkommen ist.

Gay-friendly Hotels – hier sind Schwule willkommen

KR_Pauschalurlaub_L

Wir von Kerle.reisen arbeiten mit renommierten Partnerhotels zusammen, für die schwules Leben selbstverständlich ist. Oft gehören Inhaber oder Mitarbeiter selbst zur Zielgruppe, so dass man als Gast keine dummen Blicke kassiert, wenn man beim Check-in ein Doppelbett verlangt oder jeden Abend zu zweit am Tisch erscheint. Wichtiges Merkmal von gay-friendly Hotels ist jedoch, dass sie sich nicht ausschließlich an schwule und lesbische Gäste richten, sondern offen für alle Gäste sind. Dabei ist natürlich nicht auszuschließen, dass andere Gäste über einen tuscheln, aber das ist ja Teil unseres Alltags und auch in schwulenfreundlichen Hotels nicht zu verhindern.

  • zur Übersicht der Gay-friendly Hotels

Gay-only Hotels oder Men-only Hotels – hier sind Schwule unter sich

gays_im_pool_mit_bier_L

Wer sich nicht nur vom Hotelpersonal, sondern auch von allen Gästen akzeptiert fühlen möchte, der sollte sich im Urlaub für ein Gay-only Hotel entscheiden. Hier ist Schwulsein eine Grundvoraussetzung und somit nicht der Rede wert. Toleranz ist angesagt und zwar für alle Facetten schwulen Lebens. Oft gilt als Motto „clothing optional“, so dass sich manche Gäste komplett nackt durch das Hotel bewegen – auch wenn sie vielleicht nicht immer dem Schönheitsideal eines Tom of Finland entsprechen. In Gay-only Hotels ist eben alles erlaubt und so sieht man auch alles. Letztendlich musst Du Dich selber fragen, wie wichtig Dir komplette Toleranz im Urlaub ist und danach Dein Hotel auswählen.

Einfach mal ausprobieren – unser Konzept für schwules Reisen

gays_wanderung_wald

Bei Kerle.reisen nimmst Du die Community mit auf Deine Reise und zwar dorthin, wo es besonders schön ist – und nicht, wo es besonders schwul ist. Zusammen bewegt Ihr Euch in einem gay-friendly Umfeld – also in Ländern, Regionen, Hotels und Restaurants, die Gays willkommen heißen, aber nicht unbedingt szenetypisch sind. So taucht Ihr gemeinsam in Land und Kultur ein – und das zusammen mit einem deutschsprachigen Guide, der sich vor Ort um alles kümmert.

Im Rundum-sorglos-Paket von Kerle.reisen ist auch die Unterbringung im Einzelzimmer enthalten. So hast Du Privatsphäre und kannst Dich zurückziehen, solltest Du mal keine Lust auf Gruppe haben. Erfahrungsgemäß kommt das aber eher selten vor, da schnell ein intensives WIR-Gefühl entsteht, das die Teilnehmer zu einer Einheit zusammenschweißt. Dabei bleibt der Kontakt meist über die Reise hinaus erhalten – so trifft man sich wieder auf der einen oder anderen Kerle-Reise. Unsere Empfehlung: unbedingt ausprobieren!

Für Fragen zu unseren Reisen stehen wir Dir gerne zur Verfügung!

Quelle: Kerle.reisen | 27.05.2020

Gay Bar in Saigon – Ausgehtipp in die schwule Szene Vietnams

Saigon ist zwar nicht die Hauptstadt Vietnams, jedoch das Zentrum Südvietnams und damit sehr offen für alle Errungenschaften der westlichen Welt. Wer in Vietnam in die Gayszene eintauchen will, ist hier richtig.  So sind wir auf der Silvesterreise von Kerle.reisen schließlich in der Thi Bar gelandet – Volltreffer !

Die Thi Bar ist eine schmale lange Bar, die täglich Live-Musik auf ihrem Programm hat. Ab 21 Uhr trifft sich hier die schwule Szene Vietnams und tanzt zu den Songs einer begnadeten Sängerin, die von einer E-Gitarre und einem Schlagzeug begleitet wird. Ihr Repertoire ist so breit wie die Wünsche ihrer Gäste. Denn jeder kann ihr einen Zettel mit einem Wunschsong zustecken, den sie dann in perfekter Improvisation zum Besten gibt. Eine Megastimmung bis tief in die Nacht.

thibar_band

Besonders zu empfehlen sind die Cocktails, die zwar nicht ganz günstig sind, aber die Live-Musik mit finanzieren. Denn der Eintritt ist frei.

Wem die Musik etwas zu laut ist, kann dieser auch vor der Tür lauschen. Hier heißt es sehen und gesehen werden. Ganz Saigon scheint auf den Straßen zu sein. Die Thi Bar ist ein „MUST SEE“ in Saigon.

Quelle: Kerle.reisen // 09.01.2019

WordPress.com.

Nach oben ↑