Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Schlagwort

Hotel

Mönchgut – Fischer, pittoreske Dörfer und ein Nonnenloch

Für echte Alpinisten hört es sich wie ein Scherz an, doch für ans Flache gewohnte Nordlichter stellen die Zickerschen Berge bereits eine beachtliche Erhebung dar. Deshalb nennt man sie auch stolz die „Zickerschen Alpen“. Die bis zu 66 Meter hohe Hügellandschaft bildet das Rückgrat der Halbinsel Mönchgut, die den südöstlichsten Punkt von Rügen darstellt. Den religiös angehauchten Namen verdankt die aus mehreren Landzungen bestehende Halbinsel dem Umstand, dass sie früher einem Kloster gehörte. Sie war einst vom Rest der Insel durch einen Graben, dem Mönchgraben, abgeschottet.

zickersche-berge-moenchgut

Die Zickerschen Berge sind eine der idyllischsten Ecken von Deutschlands größter und für viele auch schönsten Insel. Romantiker und Wanderer kommen hier auf ihre Kosten. Die hügelige Landschaft ist durch wilde Wiesen und verwunschene Wälder geprägt. Von den Gipfeln der Berge genießt man zudem einen einzigartigen Ausblick über das südliche Rügen, den Rügischen Bodden und die Ostsee. Nicht nur bei Sonnenuntergang wird einem bei diesem idyllischen Anblick ganz warm ums Herz.

ostsee-ruegen-zicker

Die westlichste Spitze der Zickerschen Berge erinnert jedoch daran, dass es auf Mönchgut nicht nur immer friedlich zuging. Bis heute gibt es dort das auch auf den Wegweisern der Wanderwege ausgeschilderte Nonnenloch. Eine Bezeichnung, die die Fantasie anregt und um die diverse Sagen zirkulieren. Manche behaupten etwa, dass sich an dieser Erosionsrinne, die von den Gipfeln der Zickerschen Berge zur einsamen Steilküste an der Westküste der Landzunge führt, einst heimlich die Mönche von Mönchgut mit Nonnen aus der Inselhauptstadt Bergen trafen. Richtiger ist aber vermutlich, dass hier früher in einer Grube, die später zugeschüttet wurde, unzüchtige Nonnen aus dem Kloster aus Bergen ertränkt wurden. Viele sind überzeugt, dass die Geister der beklagenswerten Frauen bis heute ihr Unwesen an diesem Ort treiben.

moritzdorf-hafen-moenchgut

Die Halbinsel Mönchgut ist aber nicht nur ein einzigartiges Naturparadies. Auch verträumte Fischerdörfer prägen die Halbinsel. Eines der schönsten liegt gleich zu Füßen der Zickerschen Berge: Gager. Bis heute wird der malerische Hafen des Ortes nicht nur von Hobbykapitänen, sondern auch Fischern angesteuert, die hier in der Saison täglich ihren frischen Fang anlanden. Nirgendwo sonst auf Rügen kann man Fisch frischer erwerben als hier. Groß Zicker und Middelhagen sind weitere Dörfer, die einen Besuch lohnen.

gager-fischerdorf-ruegen

Der große Vorteil der Halbinsel Mönchgut ist, dass es hier selbst in der höchsten Hochsaison nie unerträglich voll sind. Während dann in den berühmten Seebädern der Insel mallorquinische Verhältnisse herrschen und man seinen Platz am Strand erkämpfen muss, geht es auf Mönchgut ganzjährig beschaulich zu. Trotzdem muss man auf den Trubel nicht verzichten, denn die berühmten Seebäder Rügens liegen quasi vor der Haustür: Sellin, mit seiner von prachtvollen Villen gesäumten Wilhelmstraße und seiner deutschlandweit bekannten Seebrücke; Binz, das Saint-Tropez des Nordens mit seiner einzigartigen Bäderarchitektur und seinem mondänen Lebensstil; oder Putbus, die weiße Stadt, die Rügens ältestes Seebad ist, obwohl sie gar nicht am Meer liegt.

sellin-seebad-ruegen

Auch die anderen Sehenswürdigkeiten Rügens wie die berühmten Kreidefelsen, das Jagdschloss Granitz oder der Rasende Roland, eine mit Dampf betriebene Schmalspureisenbahn, lassen sich von Mönchgut aus bequem erkunden. Wenn man allerdings an dem langen Naturstrand an der Ostküste der Halbinsel Mönchgut erst einmal im weichen Sand Platz genommen und seine Hüllen gänzlich fallen gelassen hat, man das beständige Rauschen des Meeres hört und den Duft aus Meeresluft und Kiefernwald einatmet, stellt sich die Frage, ob man diesen idyllischen Flecken Rügens überhaupt verlassen will. Denn eigentlich ist das kleine Mönchgut schon groß genug, um ein paar unvergessliche Urlaubstage zu verleben.

moenchgut-living-spa-ruegen

Eine gute Unterkunft, um die Halbinsel Mönchgut zu erleben, ist die Ferienanlage mönchgut living & spa. Sie liegt direkt am idyllischen Hafen von Gager und damit im Herzen der Halbinsel. Die Unterkünfte und Ferienwohnungen sind im modernen Design eingerichtet und bringen ein urbanes Lebensgefühl ins Naturparadies Mönchgut. Die Ferienanlage verfügt über eine große Wellnesslandschaft mit Sonnenterrasse und Boddenblick, eine gemütliche Lounge mit Kamin, ein Fitnessstudio mit professionellen Geräten sowie einen Hobbyraum mit Billard, Tischtennis und Tischfußball.

moenchgut-living-spa-ferienwohnungen

Wer es besonders luxuriös mag: Einige der Unterkünfte besitzen einen Kamin und sogar eine private Sauna. Die Eigentümer des mönchgut & living spa sind schwul und freuen sich über Gäste aus der LGBT-Community.

Quelle:  Markus Harnau & Kerle.reisen

Hotel Tipp in Porto – nicht nur für Schwule

Wenn man von Portugal spricht, denken viele an Lissabon oder an die Algarve – aber nicht an Porto. Wir waren kürzlich dort und total begeistert von der Stadt. Einer der Gründe war sicherlich auch das super Hotel mitten in der Innenstadt: das Vitorio Village.

Eine Stadt mit viel Atmosphäre

Wer eine Hochglanzstadt erwartet, ist hier falsch. Die Stadt punktet durch die schmalen kleinen Häuser, die sich vom Fluss Douro in engen Gassen den Hang hinaufziehen. Hier und da bröckelt der Putz ab – aber das Gesamtbild ist ein wahres Idyll. Nicht ohne Grund wurde Porto 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Kleine Designerläden und Spezialgeschäfte

Ob Hutladen oder Spezialitätengeschäft. In Porto gibt es keine Ketten. Alles ist ganz individuell und damit einzigartig. Eine Wohltat für jeden, der aus der Großstadt kommt. Ähnlich ist es auch mit den Cafés und Restaurants, die all ihren besonderen Charme haben. Ideal zum Genießen und die Seele baumeln lassen.

Hotel mit großem Dachgarten

Unser Hotel – das Vitorio Village – liegt direkt in der Fußgängerzone. Ein altes, ehrwürdiges Haus, frisch saniert mit 4 (sichtbaren) Etagen. Ein netter Kerl am Empfang bringt uns in den vierten Stock und plötzlich stehen wir auf einer großen Wiese mit Springbrunnen – einer Art Dachgarten, der nach hinten begrenzt wird durch eine Reihe von vollverglasten Design-Appartments über zwei Ebenen (Superior  One-Bedroom Appartments genannt). Wiederum dahinter eine herrschaftlicher Prachtbau, der ebenfalls zum Hotel gehört – alles nur möglich durch die extreme Hanglage des Hotels. Dreht man sich um, hat man einen spektuklären Blick über die Stadt und auf die Kathedrale.

Toller Blick – auch bei Nacht

Wenn man diesen Blick auch nachts genießen will, sollte man sich eines der Superior One-Bedroom Appartments gönnen. Oben Schlafzimmer, Bad und Balkon, unten ausziehbare Couch, Küchenzeile und Terrasse – auch gut zu dritt nutzbar. Und alles komplett verglast über die ganze Breite. Ein echter Traum – und ein perfekter Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt.

Schwul ausgehen in Porto

Die Schwulenszene in Porto ist überschaubar. Wer also groß Party machen möchte, wird in Porto nicht auf seine Kosten kommen. Dennoch gibt es eine feine Auswahl von kleinen Cafés und Schwulenbars, die man auf jeden Fall mal ausprobieren sollte. Langweilig wird es einem nicht in Porto.

Gut geeignet für ein verlängertes Wochenende

Es gibt bereits sehr günstige Flüge nach Porto. Zwei bis drei Nächte reichen aus, um diese wirklich einmalige Stadt kennen zu lernen und zu genießen. Also ideal für ein verlängertes Wochenende mit schwulen Freunden oder zu zweit. Viel Spaß dabei!

Autor: Kerle.reisen // 07.01.2017

Hotel Tipp Valencia für Gays

Valencia ist ein tolles Reiseziel für ein Wochenend-Trip. Doch wo übernachten? Wir haben eine Kette entdeckt, die in Valencia schöne und zentral gelegenen Ferienwohnungen anbietet und zudem gay-friendly ist: Valenciaflats.

Großzügige, moderne Apartments

Die Ferienwohnungen sind sehr großzügig geschnitten, sauber und neu. Sie verfügen über eine kleine Küche mit Kühlschrank, ein modernes Bad, Esstisch und Couch. Einige Appartments haben auch einen kleinen Balkon oder eine Terrasse. Man freut sich regelrecht, nach einem langen Sightseeing-Tag wieder zurück ins Hotel zu kommen. Das Doppelzimmer liegt je nach Saison in der Regel unter 100 Euro die Nacht.

Mehrere Standorte

Valenciaflats ist an mehreren Stellen in Valencia zu finden. Wir haben konkret zwei Standorte ausprobiert, die wir beide sehr empfehlen können:

  • Valenciaflats Centro Ciudad: Es liegt am Rande der Altstadt und ist vom Flughafen super zu erreichen – über die Metrolinien 3 oder 5, Ausstieg Metrostation Àngel Guimerà. Wer mit dem Auto kommt oder eines mieten möchte: Es gibt auch eine Tiefgarage (kostet extra), die jedoch sehr eng ist.
  • Valenciaflats Catedral: Diese Unterkunft liegt mitten in der traumhaften Altstadt Valencias. Sie ist etwas schwerer zu erreichen, da die Metrostationen recht weit entfernt sind. Allerdings gibt es auch hier eine Tiefgarage, die man nutzen kann (kostet extra).

Beide Hotels sind absolut empfehlenswert. Ein echter Geheimtipp.

Günstige Flüge

Wer dazu einen günstigen Flug sucht, findet diesen in der Momondo-Flugsuche:

Wie lange bleiben?

Aus unserer Sicht sind 2 bis 3 Übernachtungen völlig ausreichend, um Valencia zu erkunden und zu genießen. Ausflüge ins Umland sind nicht unbedingt erforderlich und damit auch kein Mietwagen. Man ist in der Stadt gut zu Fuß, mit dem Fahrrad (überall ausleihbar) oder mit der Metro unterwegs. Wer trotzdem einen Mietwagen haben will, kann sich hier günstig einen buchen:

Also ab nach Valencia über ein verlängertes Wochenende!

Autor: Kerle.reisen // 04.01.2017

WordPress.com.

Nach oben ↑