Suche

Gays.reisen – Reisetipps für Gays (enthält Werbung)

Schlagwort

Nationalpark

Teneriffa – Wandern und Entspannen

Vulkanlandschaften, malerische Strände und einzigartige Wanderrouten – kaum eine andere Insel ist so vielfältig wie Teneriffa. Hier genießt du die perfekte Mischung aus Aktivurlaub und Entspannung. Auf Wanderfans warten faszinierende Kraterlandschaften, atemraubende Gipfel und fantastische Aussichten. Nach einem anstrengenden Wandertag lässt du dich von den Spezialitäten der kanarischen Küche begeistern oder entspannst an einem der mehr als 40 Stränden der Insel.

Die Insel des ewigen Frühlings ist zu jeder Jahreszeit der perfekte Ort zum aktiven Entspannen. Lass dich von den landschaftlichen Kontrasten der Insel verzaubern!

wandern-teneriffa

Du möchtest die Schönheit der Insel aktiv erkunden? Wandere durch die Kraterlandschaft des Teno-Gebirges, bewundere die einzigartige Landschaft des Anaga-Gebirges oder wage den Aufstieg auf den Pico del Teide im Teide-Nationalpark … Teneriffa lässt dein Wanderherz höher schlagen!

anaga-gebirge-teneriffa

Tiefe Schluchten, idyllische Bergdörfer und grüne Wälder erwarten dich im Anaga-Gebirge. Das Gebirge ist die ursprünglichste und feuchteste Region der Insel und begeistert Naturliebhaber mir einer außergewöhnlichen und üppigen Vegetation. Du wanderst über geschwungene Wanderpfade durch die Gebirgslandschaft und genießt atemberaubende Ausblicke auf Schluchten und vorgelagerte Inseln. An manchen Stellen durchquerst du in Nebel getauchte Lorbeerwälder und entdeckst botanische Besonderheiten am Wegesrand. Schmale Wege führen immer mal wieder zu versteckten Bergdörfern und runden das Wandererlebnis ab. Erlebe die abgelegene und grüne Bergwelt Teneriffas im Anaga-Gebirge.

teno-gebirge-teneriffa

Für Naturfreunde- und Wanderbegeisterte ist ein Besuch des Teno-Gebirges im Südwesten von Teneriffa ein absolutes Highlight. Das an der Küste gelegene Gebirge ist 17 Millionen Jahre alt und erreicht eine Höhe von 1000 m. Es entstand durch die ersten Vulkane der Insel und beeindruckt durch tiefe Schluchten und Steilküsten. Auf abwechslungsreichen Routen wanderst du durch die unberührte Natur der Insel, weit abseits der Touristenpfade. Tiefe Taleinschnitte und zerklüftete Felsen bieten ein einmaliges Panorama. Zusammen mit dem Anaga-Gebirge gehört es zu den ältesten Arealen der Insel und ist ein unvergessliches Wandererlebnis.

Roque-de-Garcia-teide-NP

Im Zentrum der Insel Teneriffa liegt der Teide-Nationalpark und erinnert an eine faszinierende Mondlandschaft. Hier hat man das Gefühl in einer anderen Welt zu sein – durch das bunt gefärbte Gestein und das überwältigende Panorama beeindruckt der Nationalpark durch eine unwirkliche und beeindruckende Kulisse. Inmitten Nationalparks erhebt sich der Pico del Teide. Majestätisch krönt er die beeindruckende Kraterlandschaft. Mit 3718 m ist er nicht nur der höchste Berg Spaniens sondern auch die höchste Erhebung im Atlantischen Ozean. Vom Gipfel aus genießt du einen sagenhaften Ausblick über den gesamten Nationalpark. Dieser wurde im Jahr 2007 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und führt dich auf geschwungenen Panoramawegen durch hunderte Vulkankegel und erstarrte Lavaströme durch das Gebirge.

schimmen_teneriffa

Ob Entspannung oder Wandern – der ideale Ausgangspunkt für Unternehmungen jeglicher Art, ist das 4-Sterne Hotel Luz del Mar „Das Licht des Meeres“ in Los Silos. Von hier aus kann man direkt in das Teno-Gebirge wandern. Die Zimmer im typisch kanarischen Stil sind geräumig und verfügen je über eine Terrasse oder einen Balkon. Das Hotel im grünen Norden der Insel liegt ruhig und in Küstennähe. Umgeben von den Berghängen des Teno-Gebirges kannst du hier nach einem anstrengenden Wandertag im 30 m langen, solarbeheizten Pool den Ausblick auf den Atlantik genießen. Auch die zwei Saunen und der Fitnessraum laden zur Entspannung ein – eine echte Wohlfühloase.

Lust auf Urlaub bekommen?

Tank neue Energie und erlebe eine unvergessliche Zeit auf Teneriffa! Einfach Flug, Mietwagen und Hotel buchen – und los geht’s!

Quelle: Kerle.reisen & Wikinger Reisen

Crater Lake in Oregon – dem Himmel so nahe

Der Crater Lake ist ein mit Regenwasser gefüllter Krater im USA-Bundestaat Oregon. Er liegt auf knapp 2000 Meter Höhe, ist bis zu 600 Meter tief und hat eine Fläche von 53 Kilometern. Der Kraterrand ist nur in den Sommermonaten befahrbar und sonst schneebedeckt. Ein Besuch ist ein absolutes Muss für jeden, der von Seattle nach San Francisco unterwegs ist (Video).

crater-lake-oregonEin erster Blick in den Krater – vom Nordwesten kommend. Der Kratersee hat keinen Ablauf und entstand allein durch Regenwasser.

crater-lake-seeIn der Mitte des Sees bildet sich langsam ein neuer Vulkankegel aus – Wizard Island. Man kann von der Nordseite sogar mit einem kleinen Boot dorthin fahren.

kolibri-crater-lakeSchnappschuss von einem Kolibri, der zur rechten Zeit am rechten Ort war.

crater-lake-2Egal aus welcher Perspektive – man kann sich einfach nicht satt sehen.

crater-lake-cafeAm Südrand des Kraters gibt es eine Art Berghütte im Kantinenstil – das Rim Village Café. Von dort kann man in Richtung Süden den Park verlassen und kurz hinter Medford in Jacksonville übernachten. Unsere Empfehlung hier ist das Country House Inns Jacksonville.

Jacksonville hat die Auszeichnung „One of America’s Top 10 Coolest Small Towns” bekommen – ein historisches Städtchen inmitten von Weinbergen. Ein echte Perle unter amerikanischen Kleinstädten

Lust bekommen?

Wenn Dich diese Bilder faszinieren und Du Lust auf Natur und Abenteuer in den USA bekommen hast, dann melde Dich bei uns. Wir planen Deine ganz individuelle USA-Reise für Dich!

Autor: Kerle.reisen // 17.08.2017

WordPress.com.

Nach oben ↑