Was macht Madeira so besonders?

Madeira liegt im Atlantik – 950 km südwestlich von Lissabon und ungefähr auf der Höhe von Casablanca. Die Insel ist schon aufgrund ihrer Lage ganzjährig ein wunderbares Reiseziel für alle, die sich gerne in der Natur bewegen. Aber es spricht noch viel mehr für einen Urlaub auf Madeira.

#1: Angenehme Temperaturen

madeira-funchal

Auf Madeira liegen die Temperaturen im Schnitt bei 20 Grad. Ideal zum Wandern. Aber Achtung: Madeiras Berge sind bis zu 1800 Meter hoch. Wer dort wandert, muss sich auch auf Temperaturen unter 10 Grad einstellen.

#2: Blühende Natur das ganze Jahr

madeira_blumen.jpg

Egal in welchem Monat man nach Madeira kommt: Es blüht immer etwas. Zudem ist die Natur stets üppig grün und damit eine Wohltat für die Augen.

#3: Wilde Küste

madeira_kueste

Madeira hat eine sehr beeindruckende Küste. Oft fallen die Berge steil ins Meer ab und bieten immer wieder tolle Motive zum Fotografieren – ob man nun in den Bergen wandert oder mit dem Auto die Küste entlang fährt.  Dennoch kann man an einigen Stellen auf Madeira baden. Richtige Sandstrände gibt es jedoch eher auf der Nachbarinsel Porto Santo.

#4: Schöne, auch leichte Wanderungen

gays_madeira_levada

Man kann auf Madeira stundenlang wandern. Zum Beispiel entlang der Levadas, den Bewässerungskanälen, die sich mit nur geringem Gefälle durch die Berge ziehen. Auf diese Weise kann man auch ohne großes Training Madeiras Bergwelt erwandern.

#5: Schnell unterwegs auf der Insel

Auf Madeira gibt es eine Vielzahl von Tunnels, die sich durch die Berge fräsen und somit ein schnelles Vorankommen auf der Insel ermöglichen. Man ist schnell mal vom Süden in den Norden gefahren, ohne ständiges Auf und Ab.

Wer also einen aktiven Urlaub zu zweit oder in der Gruppe verbringen möchte, der ist auf Madeira genau richtig. Kerle.reisen bietet speziell für Gays Wander & Erlebnis-Reisen nach Madeira an – Flug, Unterbringung im Einzelzimmer, Halbpension und deutschsprachiger Tourguide inkludiert.

Viel Spaß beim Wandern und Erholen auf Madeira!

Quelle: Kerle.reisen // 19.02.2017